Auch Pankow rehabilitiert. Als letzte der kommunistischen Parteien jenseits des Eisernen Vorhangs ist jetzt auch die Sozialistische Einheitspartei der Sowjetzone von der Rehabilitierungswelle erfaßt worden. Das Zentralkomitee beschloß, den Parteibann gegen vier maßgebliche Funktionäre, die vor einigen Jahren gestürzt worden waren, wieder aufzuheben. Die Rehabilitierten sind der ehemalige SED-Kaderchef Franz Dahlem und die früheren Kandidaten des Politbüros Anton Ackermann, Hans Jendretzky und Elli Schmidt.

*

Shigemitsu im Kreml. Bei den russisch-japanischen Friedensverhandlungen, die in der vorigen Woche in Moskau begannen, hat sich als schwierigstes Problem der japanische Anspruch auf die beiden südlichsten Kurilen-Inseln, Kunashiri und Etorofu, die unmittelbar vor japanischem Gebiet liegen, herausgestellt. Außenminister Schepilow, der bislang alle Gebietsforderungen beharrlich zurückgewiesen hat, bot seinem Kollegen Shigemitsu dafür eine Erweiterung des Handelsaustausches zwischen beiden Ländern auf etwa das Fünffache des bisherigen Umfangs an. Führen die Verhandlungen zum Erfolg, dann ist für Japan der Friedenszustand offiziell wiederhergestellt, denn mit den Westmächten trat der (von Rußland nicht unterschriebene) Friedensvertrag von San Franzisko schon 1952 in Kraft.

Bonn und das Pentagon: Auf seinem Urlaubssitz Bühler Höhe empfing der Kanzler Generalleutnant Heusinger und Bundespressechef von Eckardt, die – soeben aus den USA zurückgekehrt – ihn übe den neuesten Stand der amerikanischen Umrüstungspläne informierten. Wie aus einer jetzt veröffentlichten Erklärung des Oberbefehlshabers der US-Luftstreitkräfte, General Twining, hervorgeht, ist man in Washington fest entschlossen, die strategische Planung ganz auf Atomwaffen umzustellen, da das der "einzige Weg ist, die Streitkräfte innerhalb vernünftiger Finanzierungsgrenzen zu halten." Man rechnet damit, daß in absehbarer Zeit die Stärke der amerikanischen Divisionen in Europa von 18 000 auf 13 000 Mann verringert wird – eine Reduktion, die durch bessere Ausrüstung wettgemacht werden soll.

Konflikt um den Suezkanal: Zu der von den Außenministern der drei Westmächte vorgeschlagenen 24-Länder Konferenz, die am 16. August in London beginnen und eine internationale Kontrolle des Suezkanals vorbereiten soll, haben bisher weder Ägypten noch die Sowjetunion zugesagt. – In Ägypten und Großbritannien wurden inzwischen Truppen in Alarmbereitschaft gesetzt und Reservisten einberufen. Auch Frankreich hat, mit Rücksicht auf seine eigenen Schwierigkeiten in Algerien, in dem Konflikt leidenschaftlich gegen Nasser Front gemacht, während die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten zur Mäßigung raten und Indien sich um eine Vermittlerrolle bemüht. Von den Bemühungen dieser drei Mächte dürfte es abhängen, ob ein bewaffneter Konflikt und ein übergreifen auf andere arabische Länder vermieden werden kann.

CDU-Selbstkritik: Im Hinblick auf den bevorstehenden Wahlkampf für die Bundestagswahl 1957 gewinnen Vorwürfe Bedeutung, die der christlich-demokratische Bundestagsabgeordnete Majonica (ehemaliger Bundesvorsitzender der Jungen Union) seiner Partei machte. Die CDU/CSU, so sagte er, habe sich zu sehr der "Religion des Lebensstandards" verschrieben und es nicht verstanden, geistige Potenzen für die Durchdringung der Probleme auch außerhalb der Partei nutzbar zu machen. "Die Partei muß mit Adenauer auch über die Zeit hinausdenken können, in der dieser große Mann Staat und Union nicht mehr prägt."