Eine "echte Kalamität" der sowjetischen historischen Literatur nennt die offizielle Moskauer Zeitschrift "Historische Probleme" die bisher geübte Praktik, die meisten der großen Erfindungen auf ein russisches Konto zu schreiben. Die Zeitschrift gibt zu, sie weist sogar nach, daß die Behauptung, der Russe Moschaisky habe lange vor den Brüdern Wright und anderen europäischen Luftfahrtpionieren das Flugzeug erfunden, eine Geschichtsfälschung ist.

Mit den echten historischen Kalamitäten der Sowjets hat solcher Freimut wenig zu tun. Die Welt dürfte sich glücklicher schätzen, wenn sich die sowjetische Gewissenserforschung und Selbstkritik mit ihren Konsequenzen auch auf andere, lebenswichtigere Gebiete erstrecken wollten.

Die Erlebnisse schwedischer Matrosen in Riga – beim ersten Besuch eines westlichen Schiffes in einem der baltischen Häfen – genügten jedoch, derartige Hoffnungen leichtfertig und verfrüht erscheinen zu lassen. Diese Schweden fanden sich auf den Straßen von Letten umringt, welche sich bitter über Zwang und Armut unter dem sowjetischen Regime beklagten. Einige Letten wurden von der Straße weg verhaftet, andere, die den Schweden beim Auslaufen ihrer Schiffe aus Riga nur zum Abschied winken wollten, wurden von sowjetischer Polizei wie Vieh zusammengetrieben und auf Lastkraftwagen abtransportiert.

Geständnisse in Moskau – Terror in Riga. Das erinnert an jene Kriminellen, die sich in Bagatellsachen freimütig und geständig geben, um sich dadurch Glaubwürdigkeit zu erschleichen für die Lügen, die sie zum Hauptpunkt der Anklage vorbringen. J. P.