DIE ZEIT

Nichts mehr zu holen

Zur gleichen Stunde, da Bundesinnenminister Schröder am letzten Freitag dem Bonner Pressecorps eine fertig formulierte und hektographierte Erklärung der Bundesregierung zu dem gerade zuvor von den Karlsruher Verfassungsrichtern ausgesprochenen Verbot der KPD übergab, zur gleichen Stunde begrüßten kommunistische Funktionäre in Hannover die Polizisten, die gekommen waren, um die KP-Büros zu durchsuchen, zu schließen und zu versiegeln, mit den freundlichen Worten: "Na, da seid ihr ja! Bei uns ist nichts mehr zu holen.

Radikale Mitte

Mit Brutalität müsse gegen die Halbstarken vorgegangen werden, verkündet Bayerns Innenminister Geislhöringer. Die Wehrpflicht solle als Lösung für das Problem der Halbstarken propagiert werden, unterstellt SPD-Pressechef Heine.

Keine Hexenjagd

Auf die Examensfrage, wann die Kommunistische Partei in der Bundesrepublik verboten worden ist, müßte ein Student in Zukunft eigentlich antworten: "Am 23.

Nasser und Herodot

Aus Nassers spektakulärer Rede in Alexandrien, in der er die Verstaatlichung der Suezkanal-Gesellschaft verkündete, wurde – in allen Sprachen der Welt – ein Passus immer wieder zitiert: "Unser ist der Suezkanal.

François-Poncets Leitartikel

François-Poncet schrieb vorige Woche im Figaro einen Leitartikel unter dem Titel: "Ein Erfolg Nassers würde den Einfluß der Nazis in Deutschland verstärken.

Kandidat fürs Weiße Haus: Stevenson

Schon als Junge habe er sich immer gewünscht, einmal einen ganzen Tag allein im Haus Abraham Lincolns in Springfield, Illinois, zu verbringen, erzählte Adlai Stevenson.

ZEITSPIEGEL

Ein Gremium von Fachleuten formulierte das außenpolitische Programm der Demokraten, das keine markanten Abweichungen von der bisherigen Linie der amerikanischen Außenpolitik zeigt.

Eden wiederholt sich

Es ist ein Glück, daß die Amerikaner im Streit Ägyptens mit England und Frankreich eine mittlere Stellung einnehmen. Zwar werden sie dafür hart gescholten, besonders von denjenigen Franzosen, die schuld daran sind, daß Europas gegenwärtige Ostmarken noch immer wehrlos sind, aber nur so können die Vereinigten Staaten ein namenloses Unglück verhüten.

Potsdam und Suez

So neu, wie es der Öffentlichkeit der Welt erscheint, ist die Sorge um den Suezkanal ja nun nicht. Erstaunlich neu allerdings ist die Rolle, die Sowjetrußland in diesem Schaustück spielt.

Die Ägypter sind voller Hoffnung

Das Taxi fegte über das Asphaltband in die Stadt. Kairos Vorstadt Heliopolis stieg bereits flimmernd wie eine Fata Morgana aus dem Wüstenstreifen, der sich zwischen den Flughafen und die neuen, weißglänzenden Wohnhäuser schiebt.

Drei Welten auf Zypern

Ein von dem legendenumwobenen EOKA-Chef Dighenis – er nennt sich "der Führer" – unterzeichnetes Flugblatt hat, einstweilen, in Zypern zur Waffenruhe und damit zur Rückkehr eines nach außen hin beinahe wieder normalen Alltagslebens geführt.

Kampf ist Feuer und Bewegung

In der vorigen Ausgabe der ZEIT hat Oberstleutnant F. O. Miksche dargelegt, daß Europa im Falle eines Krieges allein mit Atomwaffen nicht verteidigt werden könne.

Die Madonna mit dem Fischleib

Dieser Roman spielt auf einer der Inseln im Ägäischen Meer, die Kleinasien vorgelagert sind. Man entsinnt sich, daß bei der Vertreibung der griechischen Bevölkerung aus Anatolien (1922) viele der auf dem Festland von altersher ansässigen Bauern- und Fischerfamilien auf den Inseln Zuflucht fanden.

Bergengruens Badekur

Niemand kennt Gedichte Gerhard Hauptmanns Ringelnatzscher Art, niemand auch nennt uns Verse Hölderlins à la Wilhelm Busch. Mit gutem Grund blieben sie alle in ihrem Genre und erkannten die Gefahr, über ihren Schatten zu springen.

Das Phänomen der Familie Mann

Der große Vater – Thomas – war Nobelpreisträger, der Onkel – Heinrich – ein Schriftsteller von hohem Rang, Onkel Viktor, – der als einziger der Manns während des "Dritten Reiches" in Deutschland blieb und die ganzen zwölf Jahre lang in München als Chef der Bayerischen Handelsbank wirkte – Onkel Viktor also betätigte sich kurz vor seinem Tode 1949 ebenfalls noch schriftstellerisch, als er seine Familienchronik "Wir waren fünf" herausgab.

Ein großer Künstler erzählt

Sturm" und "Bauhaus" bezeichnen zwei der interessantesten und folgenreichsten Kapitel in der Kunst- und Geistesgeschichte unseres Jahrhunderts.

Untragbar für 8 Wochen

Im Bayerischen Rundfunk und um ihn herum geschehen seltsame Dinge. Wenn man die Symptome richtig deutet und wenn man allen Behauptungen glauben darf, die außerhalb des Hauses zur Grundlage massiver Vorwürfe gegen den jetzigen stellvertretenden Intendanten, Chefredakteur Walter von Cube, gemacht werden, so muß man den Eindruck gewinnen, als sollte der neugewählte künftige Intendant Franz Stadelmayer – der sich allerdings befremdend viel Zeit läßt – bei seinem Amtsantritt im Oktober vor gewisse personalpolitische Tatsachen gestellt werden.

Leben und Dichten des unsteten Bert Brecht

Herbert Lüthy, der in Paris lebende Autor dieses Essays, hat sich vor allem durch sein Buch "Frankreichs Uhren gehen anders" und viele Aufsätze über die politischen Verhältnisse in Frankreich einen Namen gemacht.

Abstrakt - aber mit eigener Note

Die Namen der italienischen Maler haben bei uns einen guten Klang, seit sie in mehreren Ausstellungen, nicht zuletzt in der "Documenta" mit ihrer weitausholenden Repräsentanz italienischer Malerei, dem deutschen Publikum bekanntgemacht wurden.

Notizen

Weltnorm medizinischer Instrumente? Eine internationale Normung medizinischer Instrumente – vor allem Spritzen, Nadeln und Blutübertragungsgeräte – schlägt die internationale "Organization for Standardization" vor.

Viele zehren noch von seiner Kraft

Die Geschichtsschreibung des Theaters bleibt – trotz der Notationsmittel der Kulturindustrie, trotz Filmaufnahme und Magnetophonband im Hör- und Sehfunk – nach wie vor unvollständig: weil das dokumentarische Anschauungsmaterial noch vielfach dem Zufall unterworfen ist.

Niedersachsen: Ok ditmal

Matthias Claudius, der Wandsbecker Bote, möchte seine Freude gehabt haben über die Art, wie vor kurzem sein Urenkel, der niederdeutsche Dichter HermannClaudius in der Klosterkirche zu Medingen geehrt wurde.

Sachsen-Anhalt: Wahrsager

Zu hochpolitischen Aktionen hat das Auftreten von Wahrsagern im westlichen Teil Sachsen-Anhalts geführt. In einem Pflichtartikel, der in die Lokalausgaben der verschiedenen Ortszeitungen übernommen werden mußte, heißt es dazu: "Nun sind in Wernigerode Wahrsager aufgetaucht, die leichtgläubigen Menschen die deutsche Einheit noch in diesem Jahr prophezeien, und sie finden immer wieder willige Zuhörer.

Unter Polizeiaufsicht

Sommerferien unter Polizeischutz müssen dreißig Jugendliche aus Schleswig-Holstein (Kreis Eiderstedt) wohl als eine neue Variante des Jugendschutzes auffassen.

Bayern: Rauschgiftsüchtige

Wir fahren immer schneller, aber kommen immer später nach Hause. Für Entspannung und Erholung fehlt die Zeit. Man zieht die therapeutische Notbremse in Form von Tablettenröhrchen und Pillenschachteln, um den geistigen und körperlichen Akkumulator wieder aufzufrischen.

Englisches Wochenend

In München wird der Traum von einem F.nglish Weekend anscheinend besonders intensiv geträumt. Es hat sich hier eine Gesellschaft "Freies Wochenende" gegründet.

Rheinland-Pfalz: Karne-Wahl

Mit starkem Befremden haben die Karnevalsvereine im Lande Rheinland-Pfalz die Nachricht aufgenommen, daß die diesjährigen Kommunalwahlen am 11.

Notizen für Reisende

Schwarzwaldwege für Autos gesperrt. Das vom internationalen Autotourismus vielbesuchte Erholungsgebiet an der Schwarzwald-Hochstraße im nördlichen Schwarzwald soll in seiner Stille und Unberührtheit für die Kurgäste erhalten bleiben.

Nun wird es schön

gegen, also kann man ein wenig über sie herziehen, ohne ihr zu schaden. Die Reisen der Vorsaison und der Nachsaison, so zeigt ein Vergleich, sind zwar weniger augenfällig, nicht jedoch weniger anziehend.

Buona notte, Viareggio

Der Fernsehquizer Peter Frankenfeld sieht hier aus wie Gérard Philippe mit Brille, und er spricht die klangvolle Sprache des Decamerone und Verdis.

Auf Umwegen geht’s schneller

Damit sich nicht allwöchentlich auf den Ausfallstraßen von London in die Umgebung und die Seebäder eine lückenlose Wagenkette im Schneckentempo bewegt, haben in England große Automobilklubs gemeinsam mit dem Transportministerium und der Polizei Karten ausgearbeitet, auf denen Umgehungsstraßen für vielbefahrene Strecken eingezeichnet wurden.

Bescheidener Ammersee

Von den drei größten oberbayerischen Seen:Chiemsee, Starnberger (Würm-) See und Ammersee ist der letzte am wenigsten "Star" in der offiziellen Rangliste der Touristik.

TEE-Züge ab Juni 1957

Die Abkürzung TEE-Züge wird sich vielleicht durchsetzen. Es sind Trans-Europe-Express-Züge, die ab Juni nächsten Jahres durch das westliche Europa rollen werden: Schnellverbindungen zwischen Großstädten, betrieben durch Diesel-, später auch durch Elektromotoren.

Zum Frühherbst ins Sauerland

Wenn die großen Schulferien beendet sind und der September milde wird, dann rückt das Sauerland in den Blickwinkel der Herbsturlauber.

Nicht zufrieden

Rüstungsaufträge sollten zu keiner einseitigen Bevorzugung einzelner Wirtschaftszweige oder Betriebsgrößen führen. Denn auch das mittelständische Gewerbe möchte gern zum Kreis der Rüstungslieferanten gehören.

Public Relations

Neuerdings wird in der Bundesrepublik das Wort Public Relations etwas "größer" geschrieben. Hier und da sind nämlich in dieser Hinsicht bei einzelnen Unternehmen recht erfreuliche Schritte zu beobachten.

Souverän oder vogelfrei?

Der folgende Sachverhalt ist bemerkenswert nicht wegen seines einzigartigen, sondern wegen seines typischen Charakters. Unsere Darstellung muß sich auf die sachlichen Momente beschränken und die nicht minder tragischen persönlichen und menschlichen Aspekte außer acht lassen.

Auf einen Blick ...

Die Außenhandelsbilanz der Bundesrepublik schloß im Juli mit einem Aktivsaldo von 170 Mill. DM ab. Im Juli des Vorjahres, betrug der Ausfuhrüberschuß nur 48 Mill.

Diesmal: noch vierundvierzig

Während in diesen Tagen die politischen Kommentatoren der einstmals bürgerlichen Parteien in Sowjetdeutschland ihr Ergebenheits-Soll gegenüber der SED wieder einmal übererfüllen, indem sie mit kaum mehr zu überbietender Selbstverleugnung ihre bedingungslose Zustimmung zu allem kundtun, was die Bolschewisten deutscher Zunge sich kürzlich auf der Tagung ihres Zentralkomitees an Eigenlob und Mißerfolgen bescheinigt haben, verbreitet der rote Nachrichtendienst ADN eine Meldung zur diesjährigen Leipziger Herbstmesse: an der bevorstehenden Messe an der Pleiße werden 44 mitteldeutsche Privatbetriebe – als Statisten – mitwirken.

+ Weitere Artikel anzeigen