Die HV der Phrix AG, Hamburg, erbrachte, nach glatter Erledigung der Regularien, bei den Aufsichtsratswahlen die erwartete Klärung: neben Dr. Blessing (Margarine-Union) wurde Prof. Haberland von der Farbenfabriken Bayer AG, Leverkusen, neu in den Aufsichtsrat gewählt, um dort den Vorsitz zu übernehmen. Wie groß die Beteiligung von Leverkusen an der Phrix AG mittlerweile geworden ist, war aus der Präsenzliste freilich nicht ersichtlich. (Vertreten waren 45,5 von insgesamt 55 Mill. DM Aktienkapital, wovon 1,24 Mill. noch in Eigenbesitz der Gesellschaft).

Mit dem früheren Vorstandsmitglied Dr. Dörr wurde im Vergleichswege eine Klärung der Regreßansprüche erreicht, die Dr. Dörr (unter Verzicht auf alle Gegenansprüche) in Höhe von 2 Mill. DM anerkannte; daraus sind der Gesellschaft bisher 450 000 DM zugeflossen. Auch mit Dr. Torke ist eine entsprechende Regelung getroffen worden; mit Dr. Moldenhauer wird noch verhandelt.

Die Umsätze im ersten Halbjahr 1956 haben sich auf Vorjahrshöhe gehalten. Bei allgemein angestiegenen Kosten standen die Erlöse im In- und Auslandsgeschäft unter Preisdruck, so daß über die Ertragslage noch nichts Konkretes gesagt werden kann. n.f.

*

Elsbach Wäschefabriken AG, Herford 1. W. Die Gesellschaft war 1955 durchgehend gut beschäftigt. Der Umsatz konnte trotz des rückläufigen Exports infolge der Zollerhöhungen in den nordischen Ländern und der Einschränkung der Exportvergünstigungen noch leicht erhöht werden. 1956 brachte in den ersten Monaten einen wesentlich höheren Auftragseingang, wodurch eine volle Ausnutzung der Kapazität erreicht worden ist. Laut Beschluß der HV sind 8 (6) v. H. Dividende verteilt worden.