Elektronischer Gesang. Zum ersten Male unternimmt es ein Komponist, die elektronische Musik zur menschlichen Stimme in Verbindung zu bringen: Es ist der Zwölf-Ton-Komponist Ernst Křenek, der gegenwärtig an einem Oratorium mit Elektronenmusik arbeitet.

Malskat erbittet Gnade. Der Maler Lothar Malskat, der für seine Bilderfälschungen in der Lübecker Marienkirche zu 16 Monaten Gefängnis verurteilt wurde und sich dem Strafvollzug durch seine Flucht nach Schweden entzog, hat sich jetzt auf ein Auslieferungsverlangen des Auswärtigen Amtes der Polizei in Stockholm gestellt. Er richtete jedoch ein Gnadengesuch an Bundespräsident Heuss – und darf nach schwedischem Recht bis zu dessen Entscheid in Schweden bleiben, um seine vielen Aufträge, unter anderem ein Gemälde in der Königlichen Tennishalle von Stockholm, vollenden zu können. Niemand verbietet ihm zu arbeiten, obwohl er entgegen den schwedischen Bestimmungen nicht die für Ausländer erforderliche Arbeitserlaubnis besitzt.

Alfred Kinsey gestorben. Der amerikanische Biologe und Sexualforscher, ein Star unserer erfolgsgläubigen Zeit, ist 62 Jahre alt geworden. Seine beiden in kurzer Zeit zu Bestsellern gewordenen Hauptwerke "Das sexuelle Verhalten des Mannes" und "Das sexuelle Verhalten der Frau", in denen er die intimsten Lebensbezirke der amerikanischen Frauen und Männer sezierte, waren ein interessantes, wenn auch nicht ganz gelungenes Experiment, mit Mitteln der Statistik und der Umfrage festzustellen, wie sich der Mensch in dieser oder jener Situation verhält. Seine Kritiker nannten es "den Triumph der Hollerithmaschine über das Privatleben". Die geplante Befragung der Männer und Frauen der alten Welt konnte Kinsey nicht zu Ende führen.

Halbstarke plündern Händel-Archiv. Schwer beschädigt und zum Teil gestohlen hat eine Gruppe von Halbstarken die Bestände des Bergedorfer Händel-Archivs, das von dem berühmten Händel-Forscher Friedrich Chrysander in jahrzehntelanger Arbeit zusammengetragen wurde. In einem unbewachten Augenblick brachen die Kulturbanausen die Tür des Archivs, das in einem Nebengebäude des Chrysanderschen Grundstücks untergebracht ist, auf, zerschlugen die Fensterscheiben, warfen die Notenschätze zerrissen auf den Boden und stahlen oder zerstörten die unersetzlichen alten Musikinstrumente.

Verbotener Ulbricht. Eine Reihe politischer Schriften und Bücher wurde auf Anweisung der SED aus den Werkbüchereien der Sowjetzone eingezogen. Zu der verbotenen Literatur gehören drei Bücher von Ulbricht, je eins von Pieck, Grotewohl, Schirdewan und Bierut sowie zwei von Oelssner.

Sahara: Kunstzentrum der Welt? Das reichste prähistorische Kunstzentrum der Welt will der französische Ethnologe Henri L’Hote auf einer siebenmonatigen Expedition in der Sahara entdeckt haben. Er schätzt die Zahl der Höhlenbilder in den Tassili-Bergen auf etwa 10 000, von denen seine Assistenten 400 kopiert haben. Das größte der Bilder, die etwa aus den Jahren 800 bis 200 v. Chr. stammen, ist sechs Meter hoch und damit das größte bisher bekannte prähistorische Fresko. Die Bilder bedecken insgesamt eine Fläche von mehreren tausend Quadratmetern.

Eisenhower-Sinfonie. Der amerikanische Komponist Avery Clavlin hat zur Unterstützung des republikanischen Wahlfeldzuges eine Sinfonie "Porträt Eisenhowers" mit einer Spieldauer von zwölf Minuten geschaffen, die jetzt von der römischen Akademie Santa Caecilia uraufgeführt wurde. Sie soll auf Schallplatten vervielfältigt werden. Der Dirigent erklärte nach der Aufführung begeistert, er werde jetzt bestimmt für Eisenhower stimmen...