Im Jahr 1958 werden in der Bundesrepublik voraussiehtlich etwa 90 v. H. aller neuen Personenkraftwagen mit schlauchlosen Reifen versehen sein. Die Abkehr von dem Jahrzehntelang üblichen Bereifungsprinzip (Schlauch und Decke) sei nicht mehr aufzuhalten, erklärten in Hanau Sprecher der Reifenindustrie.

Die in den Labors und Versuchshallen in Hanau sowie bei Testfahrten über rund 1 Mill. Kilometer gewonnenen Erfahrungen haben laut Dunlop ergeben, daß die neuen Reifen weitgehenden Schutz vor Nagelpannen bieten. Hinzu kommt, daß Fahrzeugunfälle infolge Schlauchplatzen fast unmöglich geworden sind. Der neue Reifentyp verhindert außerdem die bisher üblichen Luftverluste und erspart wöchentliche Luftdruckkontrollen. Die Entwicklung auf dem Reifengebiet wurde schlagartig in der breiten Öffentlichkeit bekannt, als das VW-Werk in Wolfsburg mitteilte, daß es seit dem 1. August seine Personenwagen mit schlauchlosen Reifen bestückt. L.