G. R., Moskau, im Oktober

Für die Erklärung der Vorgänge in Ungarn hat man in Moskau eine bewährte Formel gewählt. Nachdem die amtliche Nachrichtenagentur Tass vier Tage nacheinander unter der Überschrift: „Scheitern volksfeindlicher Abenteurer in Budapest“ verkündet hatte, der Aufstand sei nun niedergeschlagen, beschuldigt man nun „kleine Gruppen von Amerikanern bewaffneter Konterrevolutionäre“ der Anzettelung der ungarischen Unruhen. Die wirklichen Vorgänge werden nur angedeutet. Dennoch hat der halbversteckte Hinweis auf das Eingreifen sowjetischer Truppen, um deren Hilfe die ungarische Regierung gebeten haben soll, auch den sowjetischen Leser auf die Bedeutung der ungarischen Ereignisse aufmerksam gemacht.