Im Lager der UNO-Truppen – Ein Flugplatz bei Neapel

A. d. F., Neapel, im November

Die Hälfte seines Lebens wartet der Soldat vergebens.“ – Die jungen freiwilligen UNO-Polizisten leiden auf dem Flugplatz Neapel-Capodichino unter gähnender Langeweile. In diesen Sammelpunkt für den Einsatz im Vorderen Orient ist ein organisatorischer „Engpaß“ entstanden. Die drei Viermotorigen, für den zivilen Passagierdienst eingerichteten Flugzeuge der Swissair können unmöglich Zug um Zug soviel Mann nach Ägypten befördern, wie mit den riesigen amerikanischen Globemasters und kanadischen Militärmaschinen ankommen

Am Fuße des Vesuvs sind sie versammelt, die kleingewachsenen, braunhäutigen und kupferfarbenen Kolumbianer in olivgrüner Tropenuniform, die ruhigen Dänen aus jütländischen Garnisonen in Battledress aus schwerem Tuch nach englischen Schnitt und schlaksige Norweger. Jede nationale Gruppe für sich, so liegen sie in dem öden Bat einer italienischen Luftwaffen-Kaserne am Rande des Flugplatzes in Bereitschaft.

Die Waffen sind symbolisch

Die UNO-Polizisten haben Ausgangssperre, Niemand von ihnen darf den von einer hohen Mauer umfaßten Flugplatz verlassen. Sehnsüchtige Blicke richten sich – mit und ohne Feldstecher – auf das anbrandende bunte neapolitanische Leben. Am muntersten sind noch die Kolumbianer. Ihre Gestik ist den italienischen Fliegersoldaten, die neugierig um sie herumstehen, gut verständlich. Man tauscht lebhaft Zigaretten und Bilder von Mädchen.

Der blutjunge, ausnahmsweise blonde Leutnant Eduardo Uribe aus Bogotà erklärte uns in radebrechendem Englisch: „Wir sind auf Abenteuer aus.“ Ein Skandinavier nickt zustimmend. Er sei froh, das Truppenübungslager im Norden für eine Weile mit dem fremden Zauber der Landschaft am Suezkanal oder auf der Sinai-Halbinsel zu vertauschen. Nicht alle Freiwilligen sind jedoch Wehrpflichtige. Die kräftigen und schneidigen Kanadier, die man wegen Platzmangels in den Gebäuden des NATO-Oberkommandos für Südeuropa untergebracht hat, sind Berufssoldaten des Elite-Regiments „Queen’s Own Rifles“.