DIE ZEIT

Die Opfer schuldig?

Am 1. September 1939, an dem Tag, an dem Hitler seinen Truppen den Befehl gab, in Polen einzumarschieren, hielt „der Führer“ vor dem Reichstag zum Westen gewandt eine großangelegte Friedensrede: „Ich habe England immer wieder eine Freundschaft und wenn notwendig das engste Zusammengehen angeboten.

Das Ende der Dulles Ära

Die amerikanische Außenpolitik muß in eine Form umgegossen werden, die sich völlig von derjenigen unterscheidet, die vor den Ereignissen in Ungarn und Ägypten gültig war.

Der 44. Doktorhut

Auf dem amerikanischen Botschaftersessel in Bonn sitzt seit dreieinhalb Jahren ein bedeutender Gelehrter. Verdiente Diplomaten, prominente Politiker mögen ein halbes, wenn es hoch kommt gar ein Dutzend Ehrendoktortitel ihr eigen nennen – Professor James Bryant Conant aber ist 44facher Ehrendoktor.

RUDOLF HAGELSTANGE: Das Brot der Freiheit

Am 15. November sprach der Dichter Rudolf Hagelstange in der Gedenkstunde für die ungarischen Intellektuellen, die vom Kongreß für die Freiheit der Kultur in der Universität Hamburg veranstaltet wurde.

Der Mensch im Widerspruch

Über dem Vorsitzenden der FDP, über Thomas Dehler, hängt das Schwert an einer Schnur, die man sich fein und bunt gewirkt vorstellen muß.

ZEITSPIEGEL

In dieser furchtbaren Verwirrung, in der innerhalb von acht Tagen so viele Prinzipien und Hoffnungen zerbrochen sind, in der die Mörder „Mord“ riefen, um ihren Opfern besser beizukommen, wo kaum jemand Würde zeigte, es sei denn die Würde des Pontius Pilatus; bei dieser Zerreißprobe haben uns fast alle Nationen Ursache zu Bitterkeit, zu Traurigkeit oder Verzweiflung gegeben.

Im Zeichen der Fünf Ringe

In Melbourne hat ein Kaufmann sein Schaufenster mit fünf Kränzen, die wie die fünf olympischen Ringe ineinander verschlungen sind, dekoriert.

Die Revolution der Zufälle

Die Sowjets marschieren für Männer, die sie politisch abgeschrieben hatten / Von Indro Montanelli

Keine Antwort auf heikle Fragen

Das Präsidium des siebenten Ostberliner Jugendforums war aufs beste präpariert. Acht Herren und eine Dame, Spitzenfunktionäre aus FDJ und SED, darunter als wortgewandtester der frühere Informationschef Gerhart Eisler, saßen fast tausend Berliner Jungen und Mädchen gegenüber, unter denen die Uniformierten der nationalen Streitkräfte diesmal besonders zahlreich vertreten waren.

Krise des Nationalkommunismus

Erinnerungen großer historischer Tradition verbinden die ungarische Nation mit der polnischen: die Erinnerung an gemeinsame militärische Aktionen zur Verteidigung des christlichen Abendlandes gegen die Türken.

Die Kinder nach Sibirien...

Kadar hat bisher nicht einmal eine de facto-Regierung bilden können. In den ersten Tagen, die ich in Budapest miterlebte, war er nirgends zu entdecken; man darf wohl annehmen, daß er im russischen Hauptquartier den Ausgang der Dinge abwartete.

Drei Fragen an Eden

Nach außen hin erweckt die Regierung Eden auch heute noch den Eindruck der Stärke. Ihre 344 Unterhaussitze sind vorläufig eine sichere Brustwehr gegen den Ansturm der 277 Labour-Abgeordneten.

Gespräch mit Arabern

So klein Israel ist, so groß ist es als politisches Problem in den Augen der Araber. Davon konnte man sich erst kürzlich wieder überzeugen, als die in Bonn akkreditierten arabischen Diplomaten zu einer Pressekonferenz eingeladen hatten.

Der Frieden hat es eilig

Die Hälfte seines Lebens wartet der Soldat vergebens.“ – Die jungen freiwilligen UNO-Polizisten leiden auf dem Flugplatz Neapel-Capodichino unter gähnender Langeweile.

Viele Preise – gute Künstler?

Der ideenreiche Direktor der Recklinghausener Kunsthalle, Thomas Grochowiak, hat eine der amüsantesten und eigenartigsten Ausstellungen, die wir seit langem gesehen haben, veranstaltet, indem er einmal alle „Deutschen Kunstpreisträger seit 1945“ mit ihren preisgekrönten Arbeiten zusammenholte.

Die Siegesmeldung Nebukadnezars

Unbeachtet und vergessen lagen seit fast einhundert Jahren im Londoner Britischen Museum 2500 Jahre alte Keilschrifttafeln, bis erst im vergangenen Jahr der Altertumsforscher Wiseman sich an die Entzifferung machte.

Schöpfergeist und Elektronenmusik

Von allen Neuerungen auf dem Gebiete der Musik, die heute mit dem Anspruch auftreten, nicht allein Gegenwart, sondern Zukunft zu repräsentieren, ist die elektronische Musik die einzige, die diesen Anspruch wenigstens auf ein unwidersprechliches Faktum stützen kann.

Der Oberst

Damals, gegen Ende des zweiten Weltkrieges, war er Oberst, einer jener jungen Regimentskommandeure, die ihr Avancement nebst ihrer Kühnheit und ihrem rauhen Ton den feindlichen Geschossen verdankten, die ihnen nach oben Luft verschafft hatten.

Vorposten der Theaterkultur

In Kiel haben seit Kriegsende mehrere namhafte-Männer modernes Theater gezeigt. Freilich: Seilner verließ die Stadt, in der seine und Franz Mertz’ Schauspielexperimente nicht, wie später in Essen und Darmstadt, ausreifen konnten.

Weniger Kirchenlatein?

Die Verringerung lateinischer Gebete im Gottesdienst, so wird aus Rom bekannt, ist von der katholischen Kirche in Erwägung gezogen worden.

Als Europas Jugend stürzte...

Nur 38 Jahre hat Wilhelm Lehmbruck gelebt; nur fünfzehn davon gehören seinem Werk. In dieser Zeitspanne vollbrachte er nicht nur eine bildnerische Schöpfung wie die „Stehende“ (weibliche Figur 1910) von schöner fraulicher Kraft, noch ganz im Stile Maillols, sondern er vollzog, kaum ein Jahr später, 1911, mit der „Knienden“ den Durchbruch zu dem völlig persönlichen Stil.

Funk für Anspruchsvolle: Was seicht ist, bleibt draußen

Die Anspruchsvollen unter den Rundfunkhörern können dem ersten Dezember 1956 mit Vorfreude und Hoffnung entgegensehen. Von diesem Tage an wird nämlich im Norddeutschen Rundfunk endlich zur festen Einrichtung, was schon so häufig gefordert, was lange angekündigt und was im letzten und im vorletzten Jahr in zwei mehrwöchigen Experimenten während der Weihnachtszeit ausprobiert wurde: das Dritte Programm.

...keine moralische Anstalt

Eine verschlossene Muschel, ein taubes Ohr dieses Schillertheater. Man sollte den Architekten damit bestrafen, daß er jeden Abend in der letzten Reihe, Parkett, den neuesten alten Raimund mitanschauen müßt’, mit anhören vielmehr, denn es liegt nicht nur am Steinboeck, unserm zuverlässigen Wiener Regisseur, daß „Der Bauer als Millionär“ nicht „rüber“kommt.

Rilke auf politischem Glatteis

Bei seinem Aufenthalt in Venedig 1912 hatte Rilke eine junge Contessina Lella mit Vonamen – Aurelia – kennengelernt, die 1918 den Herzog Tommaso Gallarati Scotti heiratete und bald danach die Beziehung zu dem Dichter wieder anbahnte.

Saint-Exupérys Briefe

Will man wissen, wie ich bin, muß man mich in dem suchen, was ich schreibe und was das gewissenhafte und durchdachte Ergebnis meiner Gedanken und Beobachtungen darstellt“, schreibt Antoine de Saint-Exupery als Vierundzwanzigjähriger an seine Mutter.

Eine große Theodor-Storm-Biographie

Über den Lyriker und Erzähler Theodor Storm gibt es eine umfängliche, bis heute nicht abreißende Literatur, die mit philologischem Fleiß allen Einzelfragen seiner künstlerischen und privaten Existenz nachgegangen ist, aber eine Standard-Biographie, wie sie Herder, Kleist, Hoffmann oder Keller zuteil wurde, gab es für Storm bisher nicht.

Der Fellachen Vaterland

Nationalstaaten kann man mit einem Federstrich schaffen; Nationalbewußtsein muß man langsam züchten. Erfahrungsgemäß leistet die Literatur dabei gute Dienste.

Weißblau mit Hakenkreuz

Der Romanschriftsteller, wenn er seinen Inhalt aus zeitgeschichtlichem Stoff wählt, bedient sich mit „Rücksicht auf lebende Personen“ der Ver-Schlüsselung und gibt heute außerdem die Versicherung ab, jede Ähnlichkeit seiner Figuren und seiner Handlung mit realen Erscheinungen oder Begebenheiten sei der schiere Zufall.

Fischers Geburtstagsgabe

Der siebzigjährige Edwin Fischer (am vergangenen 6. Oktober feierte er dieses Lebensjubiläum) zählt noch immer zu den wenigen Künstlern, deren Ausstrahlung weit über das Konzertpodium hinausreicht, da ihr Künstlertum im Menschlichen wurzelt.

In den Scherben glänzt der Himmel

In einem deutschen Roman über den zweien Weltkrieg findet man das Wort von der „eigenen Belanglosigkeit im Angesicht einer Welt, welche so, wie sie nun einmal ist, hingenommen werden muß“.

Neue Schallplatten:: Triumph des Cembalos

Das Cembalo wird oft als der Vorläufer des Klaviers bezeichnet, und viele Künstler tragen keine Bedenken, die ihm von den alten Meistern zugedachten Werke in Konzerten und für die Schallplatte auf dem Flügel vorzutragen.

Im Kielwasser des Kolumbus

Amerika wurde nicht nur einmal entdeckt. Wohl gibt es kaum einen Europäer, der nicht bündig darüber Auskunft zu geben wüßte, was man von der Neuen Welt und ihren Bewohnern zu halten hat, dessen Amerika-Bild nicht feststände, klipp und klar.

Pflicht – mittlerer Wert

Der Beamte verdient zwar nichts, aber das hat er sicher“ – von dieser alten Weisheit stand nur der erste Teil („verdient zwar nichts.

Sicherheit vor Schnelligkeit

Und dann das klingende Argument „Schiene und Schwinge“! Die Neigung der Fluggäste, mit der Eisenbahn zum Flugzeug anzureisen, ist erfahrungsgemäß gering.

Mark Brandenburg: Sie wählte das Freie

Bertha Roth ist schon lange Zeit auf dem Bahnhof Griebnitzsee eingesetzt, wo sie die Passagiere der von Potsdam nach Westberlin fahrenden S-Bahn-Züge kontrolliert, ob diese nicht Waren aus der Sowjetzone in die Westsektoren ausführen wollen.

Sachsen: Atom-Klub

„Ausländische Gerichte und Getränke“ steht auf einer Speisekarte, die im exklusivsten Klub der ganzen „DDR“ den Mitgliedern vorgelegt wird.

Niedersachsen: Die alten Werte

Zum Zwecke der Einrichtung altdeutscher Wohnungen für Filmausstattung und für Übersee suchen wir dringend Altertümer aller Art vor 1850.

Steuerbegünstigung unter Zeitdruck

Mit seinem Zeitplan hatte der Bundestag in letzter Zeit viel Pech. Manche Plenarberatungen dauerten wesentlich länger, als der Ältestenrat kalkuliert hatte.

Aus einem Guß...

Auf einer Münchener Tagung des Wirtschaftsbeirats der CSU/CDU zog Fritz Berg, der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Ende vergangener Woche die Bilanz der wirtschaftspolitischen Lage und gab einen Überblick über die Auffassungen der westdeutschen Industrie von den jetzt notwendigen Maßnahmen auf dem Gebiet der Binnen- und Außenwirtschaft.

Lug und Trug im Zahlenspiegel

In der jetzt zum Sowjetsektor zählenden Altberliner Klosterstraße residiert seit der Spaltung der Stadt in den gleichen Räumen, wo einst die kommunalen Statistiker der Reichshauptstadt mit unbestrittener Sachlichkeit ihren Aufgaben nachgingen, die „Staatliche Zentralverwaltung für Statistik“ der sowjetdeutschen Republik.

+ Weitere Artikel anzeigen