Stoßseufzer der Woche

In dieser furchtbaren Verwirrung, in der innerhalb von acht Tagen so viele Prinzipien und Hoffnungen zerbrochen sind, in der die Mörder „Mord“ riefen, um ihren Opfern besser beizukommen, wo kaum jemand Würde zeigte, es sei denn die Würde des Pontius Pilatus; bei dieser Zerreißprobe haben uns fast alle Nationen Ursache zu Bitterkeit, zu Traurigkeit oder Verzweiflung gegeben.

Yves Florenne in „Le Monde“

Informationsquellen

Zu einer Äußerung des indischen Ministerpräsidenten Nehru, bei der Niederwerfung des ungarischen Aufstandes durch die Sowjets handele es sich um einen „innerpolitischen Konflikt“, bemerkte der indische Sozialistenführer Narain: „Nehru hatte natürlich andere Quellen (als die indische Presse), zum Beispiel Bulganin. Es würde aber niemand einfallen, Sir Anthony Eden um Informationen über Ägypten zu bitten.“

Rot vom Blut der Arbeiter

Aus Paris wird gemeldet, daß zahlreiche kommunistische Arbeiter ihre Parteiausweise öffentlich zerrissen, nachdem sie in Lokalen die jeweils neuesten Nachrichten über die Ereignisse in Ungarn gehört hatten. Sogar in den Vorstädten des „roten Gürtels“ von Paris findet man Maueranschläge; „Die rote Armee ist rot vom Blut der Arbeiter“. Die Anschläge wurden nicht entfernt. Sogar örtliche kommunistische Zellen führen Sammlungen für die ungarische Bevölkerung durch.