Harold Macmillans Vergangenheit und Englands Zukunft

Von Kenneth Harris

London, Mitte Januar

Was bedeutet die Übernahme der englischen Regierungsgeschäfte durch Mr. Macmillan? Und was bedeutet die Neubesetzung seines Kabinetts? Bei dieser Neuordnung zunächst fällt auf: daß Selwyn Lloyd trotz des Suez-Abenteuers Außenminister blieb; daß Antony Head wegen des Suez-Abenteuers als Verteidigungsminister sang- und klanglos verschwand und Churchills Schwiegersohn Duncan Sandys siebter Inhaber dieses unruhigen Ministeriums wurde, das seit der Regierungsübernahme durch die Konservative Partei 1951 schon von Sir Winston Churchill, Feldmarschall Alexander, Harold Macmillan, Selwyn Lloyd, Sir Walter Monckton und Antony Head besetzt war; daß der "Radiodoktor", Dr. Charles Hill, weiterhin Karriere macht; daß "der Rivale" Richard Austin Butler als Innenminister in der Führungsgruppe geblieben ist; daß schließlich ein neues "Kraft-Ministerium" geschaffen und mit einem Mann der Wirtschaft (Sir Percy Mills) besetzt wurde, der eigens zu diesem Zweck in den Hochadel und damit ins Oberhaus aufgenommen werden soll.

Die alte Garde

Doch so wichtig das Kabinett auch ist, letztlich hängt alles an der Schlüsselfigur: Macmillan. Er gehört wie Eden zu jener "verlorenen Generation", die durch das Maschinengewehrfeuer des ersten Weltkrieges aus einem bis dahin unerschütterten Frieden aufgestört wurde. Zwanzig Jahre alt war er, als er eines der vornehmsten Oxforder Colleges (Balliol) verließ, um mit den Gardegrenadieren in den Krieg zu ziehen. Ohne sein Studium abzuschließen, ging er nach dem Kriege nach Kanada. Britischer Generalgouverneur war dort der Herzog von Devonshire. Macmillan wurde sein Adjutant und heiratete seine Tochter.

Wieder zurück in England, wurde er 1924 als konservativer Abgeordneter des Wahlkreises Stockton-on-Tees ins Parlament gewählt. Er war ein sehr kritisches Mitglied seiner Partei und fand zum Beispiel, daß die Maßnahmen der Konservativen gegen die Arbeitslosigkeit völlig unzureichend waren und daß Außenminister Eden 1936 gegen Mussolini bedenkliche Schwächen zeigte.