"Struktur und Entwicklung der ägyptischen Wirtschaft" behandelt ein Band, der jetzt vom Hamburgischen Welt-Wirtschafts-Archiv, Hamburg 36, vorgelegt wurde. Die alle Wirtschaftsbereiche umfassende Untersuchung beruht auf einer systematischen Auswertung ägyptischen und sonstigen Schrifttums sowie den eigenen Erfahrungen, die Dr. Klaus Billerbeck während seines längeren Studienaufenthaltes in Ägypten sammelte (Schutzgebühr 5 DM).

Unter dem Titel "Europa-Markt", Zeitschrift zur Steigerung von Produktivität und Lebensstandard, erscheint eine neue Puplikation. Sie versucht eine Raffung der Berichte und Veröffentlichungen des Europäischen Wirtschaftsrates (OEEC) und der Europäischen Produktivitäts-Zentrale (EPZ). Der Untertitel "... zur Steigerung von Produktivität und Lebensstandard" deutet an, daß sich die neue Zeitschrift gleichermaßen an den Unternehmer wie an den Arbeitnehmer wendet. Herausgegeben wird die Zeitschrift mit Unterstützung der EPZ und des Rationalisierungs-Kuratoriums der Deutschen Wirtschaft (RKW). Der "Europa-Markt" ist zu beziehen durch den Rat-Verlag, Frankfurt (M), Oberlindau 102 (Bezugspreis 21,– DM im Jahr).

"Die Handelskammern in zeitgenössischen Äußerungen" stellt eine Broschüre dar, die in Hoppenstedts Wirtschafts-Archiv GmbH, Darmstadt, erschienen ist. Die Industrie- und Handelskammer Köln hatte dazu die Anregung gegeben. Zitate und Beurteilungen bekanntester Männer aus Politik, Regierung, Wissenschaft und Wirtschaft aus einem Zeitraum von nahezu zwei Jahrhunderten zeigen, wie eng der Zusammenhang zwischen Vergangenheit und Gegenwart im Grunde genommen geblieben ist.

Ein heiterer Ratgeber für Reisende und Leute mit Fernweh ist die Broschüre "Andere Länder – andere Sitten", die die Wirtschaftsdienst Verlag und Druckerei GmbH, Frankfurt/Main, Goethestr. 29, nun bereits in zweiter und erweiterter Auflage vorlegte. Das Heft wurde offensichtlich mit Schmunzeln geschrieben und kann auch mit einem Schmunzeln gelesen werden; aber es enthält auch einen durchaus ernsthaften Anhang mit vielen Informationen über die europäischen Reiseländer. Das Büchlein ist in der Tat ein hervorragender Beitrag zur Kultur des Reisens im Ausland (1,50 DM).

Luxemburgs Internationale Messe veröffentlichte zum viertenmal ein großformatiges und gediegenes Jahrbuch unter dem Titel "Prestige de Louxembourg". Es enthält neben dem Rechenschaftsbericht über die vorjährige Messe eine reichbebilderte Übersicht über die wichtigsten Ereignisse, die sich 1956 in Luxemburg zugetragen haben.

"Ein Jurist erzählt uns Frankreich" heißt der Band, den RA Jean Féblot verfaßte. Wer – wie der Titel es vermuten läßt – eine juristisch trockene Darstellung erwartet wird angenehm enttäuscht. Der Verfasser, Hausjurist der deutschen Industrie, Versicherungswirtschaft und Rheinschifffahrt, bringt dem Leser Frankreich auf eine eigene und individuelle Art näher. Es lohnt sich, dieses Büchlein zur Hand zu nehmen und sich mit Féblot über Frankreich zu unterhalten (Verlag Neue Wirtschafts-Briefe GmbH, Herne/Westf., 114 S., 5,40 DM).

Die Wertpapiermärkte 1956 behandelt die Bank für Gemeinwirtschaft AG, Hamburg, in einem besonderer Heft. Neben Angaben über die Dividenden- und Kursentwicklung ist der Broschüre eine Aufstellung der wichtigsten deutschen Aktiengesellschaften eingefügt, die Angaben über letzte Bilanzen, Beteiligungs- und Mehrheitsverhältnisse enthält.

Die Deutsche Shell Aktiengesellschaft hat eine Broschüre unter dem Titel "Fahren mit Pfiff" herausgegeben, die an alte und neue Freunde der Shell-Tankstellen im Rahmen des Kundendienstes ausgehändigt wird. Dieses Büchlein, dessen Verfasser der Kraftfahrjournalist und Sportwagenfahrer Richard von Frankenberg ist, wendet sich an alle diejenigen Automobilisten, die ihre Fahrtechnik noch weiter vervollkommnen und deshalb den Rat eines erfahrenen Praktikers sich gern zu eigen machen möchten. Es soll mit dazu beitragen helfen, die Fahrsicherheit zu erhöhen und so die Freude am Autofahren zu steigern.