Mehr noch als an einem Bundeskultusminister fehlt es uns längst schon an einer gesetzlichen Regelung der Frage, wie lang eine Straße sein muß, um den Namen eines unserer Großen würdig zu tragen, und es angelt uns darüber hinaus an einer Liste jener Berühmten, die würdig genug sind, ihren Namen zur Benennung einer deutschen Straße oder eines Platzes herzugeben.

Als nämlich kürzlich in Göttingen erwogen wurde, zwei namenlose Plätze nach Einstein und Thomas Mann zu benennen, erhob ein Vertreter der Deutschen Reichspartei dagegen Einspruch mit dem ernsten Argument, daß beide solcher Ehrung unwürdig seien, da Einstein die Entwicklung der Atombombe befürwortet, Thomas Mann aber nach einem Bombardement seiner Heimatstadt 1942 geäußert habe, es geschähe den Lübeckern ganz recht. Ein Streit des würdigen Gremiums über die Unwürdigkeit der beiden wurde allein dadurch vermieden, daß einer der Ratsherren plötzlich feststellte, bei den beiden Plätzen handle es sich eigentlich nur um Straßenkreuzungen, die keines Namens bedürften; seiner Pfiffigkeit also haben wir es zu verdanken, daß vorerst: einmal unsere Kulturpolitik nicht an diesem Problem gescheitert ist.

Vor einem Dilemma jedoch steht der Hauptausschuß des Duisburger Stadtrates, der den Vorschlag, eine Straße nach Beethoven zu benennen, in der tiefen Erkenntnis abweisen mußte, daß die nur wenige hundert Meter lange Straße für einen Komponisten dieser Größe zu kurz sei. Die Angelegenheit wurde an die Stadtverwaltung verwiesen, die nun einen anderen Namen finden muß. Vielleicht entscheidet man sich für Karl Czerny Beethovens Schüler, dessen viele klavierpädagogischen Werke Assoziationen etwa zu Kopfsteinpflaster rechtfertigten; oder ist auch der zu bedeutend, und man sagt einfach Michael-Jary-Gäßchen?

Für welchen Namen man sich in diesem Falle auch entschließt: Die Schwierigkeit bleibt, immer Namen von Persönlichkeiten zu finden, deren Bedeutung der Länge der betreffenden Straße angemessen ist. Sollte nicht eine kompetente Stelle – vielleicht der Deutsche Normenausschuß, der so vorbildlich schon die Abmessungen der Industrieprodukte festlegte – mit der Anfertigung einer verbindlichen Tabelle beauftragt werden, die die Bedeutung der Größen unserer Vergangenheit nach Metermaß und Buchstabenzahl abstuft? o. f.