Public Relation“ per Film ist auch in Deutschland eine gern geübte Methode geworden, um eine größere Öffentlichkeit mit der Arbeit eines Unternehmens bekannt zu machen. So hat jetzt der größte Papier- und Pottasche-Produzent der Bundesrepublik, die Feldmühle, Papier- und Zellstoffwerke AG (Umsatz in 1956: 361 Mill. DM) von der Düsseldorfer Lyn-Film GmbH einen 50 Minuten dauernden Dokumentar-Farbtonfilm herstellen lassen. Er wurde in Düsseldorf uraufgeführt. Titel: „Feldmühle voran.“

Der nicht nur farblich vorzügliche 1400 Meterstreifen gibt einen guten Überblick über die Arbeit des Unternehmens und seiner Tochtergesellschaften, sowohl auf dem Papier- als auch auf dem chemischen Sektor. Es wurde bewußt auf allzu technische Einzelheiten verzichtet, die dem Fachmann nichts Neues bieten und den Laien nur langweilen. Es wurde jedoch auch auf eine künstlich konstruierte Handlung oder raffinierte Tricks und Gags verzichtet. Die Kamera führt zügig von der Eifel zum Rhein, von Flensburg zum Neckar. Hauptakteure sind die Maschinen. Spitzenstar: Die über 110 m lange, schnellste Zeitungsdruckpapiermaschine Europas im Werk Düsseldorf-Reisholz, von der mit über 600 m/Min. Geschwindigkeit in 24 Stunden 200 t Zeitungsdruck abrollen. B. R.-H.