Wie sehr gegenwärtig die Entwicklung mancher Kosten und Preise auch solche Gemüter bewegt, die zu nüchternen Ertragsrechnungen neigen, zeigte die lebhafte HV der Berliner Handels-Gesellschaft. Erneut betonte der Mitinhaber Dr. Eduard von Schwartzkoppen, mit der auf 12 (10) v. H. erhöhten Dividende für das Jubiläumsjahr 1956 wolle das Institut zur Stärkung des Kapitalmarktes beitragen. Vom Staat sollte man erwarten, daß er dieses Bestreben durch Abschaffung der Doppelbesteuerung der Aktie unterstütze. Während ein Aktionär der Geschäftsleitung ausdrücklich Dank und Anerkennung für ihren Entschluß aussprach, meinte ein anderer, der Trend zu höheren Dividenden unterstütze die Aufwärtsentwicklung der Löhne und Preise, Auf die Anregung, höhere Gewinne zur Senkung der Kreditprovisionen zu verwenden, antwortete Dr. von Schwartzkoppen, da rund 85 v. H. aller Geschäfte der Bank auf Großkonten mit entsprechend vorteilhaften Konditionen für den Kunden entfielen, sei der Zinsertrag ohnehin unbefriedigend. G. G.