Die Verwendung des Flugzeuges als firmeneigenes Reisemittel hat, von den Vereinigten Staaten ausgehend, auch auf Europa übergegriffen. In den USA sollen bereits rund 20 000 solcher firmeneigenen Flugzeuge bei Industriewerken und anderen Unternehmen benutzt werden. Das vom Flugplan unabhängig machende Reiseflugzeug kann auch auf kleinen Plätzen starten und landen, ist konstruktiv hoch entwickelt und genügt in Geschwindigkeit, instrumenteller und funktechnischer Ausrüstung und Kabinenkomfort hohen Ansprüchen. Anläßlich der Industriemesse in Hannover 1957 werden nun auch auf dem Flughafen Hannover-Langenhagen etwa zwanzig solcher Reiseflugzeugtypen für das „Business Flying“ ausgestellt. Neben drei deutschen Nachkriegs-Baumustern werden zwölf Typen aus den USA, vier Muster aus der Tschechoslowakei, ein Baumuster aus England und eins aus Italien zu sehen sein. Die Spitzengeschwindigkeiten werden zwischen 170 und 145 km/h liegen, die Sitzzahl zwischen zwei und acht. Die Maschinen werden auch im Fluge vorgeführt werden. Für Verhandlungen zwischen den Firmen und Interessenten steht ein Besprechungszelt zur Verfügung.