Mit über tausend Ausstellern zählt auch in diesem Jahr die Elektrotechnik zu den größten Ausstellerbranchen. Starke Aufmerksamkeit dürften in diesen Hallen wieder Anlagen der Steuerungs- und Regeltechnik finden. Für die industrielle Elektronik wurden von einer bekannten Firma zwei neue Kleinthyratrons mit Glühkathode und Edelgasfüllung entwickelt. Das eine Thyratron stellt die Weiterentwicklung einer Röhre dar, die sich in großem Umfang für die verschiedenartigen elektronischen Steuerschaltungen bewährt hat.

Auch die automatische Kesselregelung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Eine solche automatische Regelung wird heute auch bei mittleren und kleineren Dampferzeugern bis hinunter zu Leistungen von 20 t/h angewandt. Sie gibt infolge ihres rasdien und dauernden Eingreifens einen besseren Kesselwirkungsgrad, gewährleistet ein genaueres Einhalten der Dampfdaten und entlastet das Bedienungspersonal. Auf der Messe wird eine an alle Kesselbauarbeiten leicht anzupassende Kesselregelung gezeigt. Geregelt werden die Brennstoffzufuhr, um den gewünschten Dampfdruck zu halten (Belastungsregelung), und die Zufuhr der für eine optimale Verbrennung erforderlichen Luft. Außerdem werden der Trommelwasserstand, die Dampftemperatur und der Unterdruck im Feuerraum konstant gehalten. Der Belastungsregelkreis ist so aufgebaut, daß der Brennstoffstrom dem Dampfstrom proportional nachgefahren wird. Der am Regler angezeigte Trommeldruck wirkt nur dann korrigierend, wenn durch eine vom augenblicklichen Bedarf abweichende Brennstoff Zuteilung der Trommeldruck steigt oder fällt. Mit Hilfe des Verbrennungsregelkreises wird der Luftstrom dem Dampfstrom so nachgefahren, daß ein bestimmtes, lastabhängiges Dampf-Luft-Verhältnis aufrechterhalten wird. Der Wasserstands-Regelkreis sorgt für die Konstanthaltung des Wasserstandes in der Trommel, unabhängig von Lastschwankungen und sonstigen Störungen. Der Feuerraumdruck wird durch ein Tauchglockengerät gemessen und an der Reglerskala angezeigt. Bei Abweichungen vom eingestellten Sollwert werden die Leitschaufeln des Saugzuggebläses verstellt. Der auf der Messe gezeigte Kesselleitstand enthält alle für die Überwachung, Fernsteuerung, Signalisierung und selbsttätige Regelung eines kohlenstaubgefeuerten Trommelkessels erforderlichen Anzeige-, Schreib- und Regelgeräte, ferner die Signal- und Fernsteuergeräte. Die selbsttätige Regelung erfolgt durch fünf große Schwenkspulregler.

Neuerdings werden auch Rotationsdruckmaschinen mit lichtelektrischen Registerreglern ausgerüstet. Mit diesen elektronischen Anlagen werden beim Mehrfarbendruck die einzelnen Farbbilder mit einer Genauigkeit von 0,1 mm zur Deckung gebracht. Auf diese Weise läßt sich bei gleichzeitiger Steigerung der Druckgeschwindigkeit und Druckqualität die Makulatur stark herabsetzen.

Es werden weiter Steuer- und Regelgeräte für pneumatische und hydraulische Arbeitsgänge gezeigt. Zu sehen sein wird ferner der Einsatz von Fernsehanlagen zur Überwachung von Verfahrensabläufen. Zur Sichtverbesserung werden Fernschaurüstungen, z. B. in Kabinen von Hochbaukranen, installiert. Neue Fernmeß- und Fernsteuergeräte für die Fernsteuerung von Kraftwerken und Kraftwerksgruppen wurden entwickelt. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, Meß- und Kontrollwerte, die an hundert verschiedenen Meßstellen innerhalb eines Kraftwerks abgenommen werden, über einen einzigen Übertragungsweg – entweder über Draht oder Funk – an die entfernt liegende zentrale Steuerungsstelle weiterzuleiten.

Interessante Entwicklungen bietet auch die Fernmeldetechnik. Ein sogenanntes Trägerfrequenzkabel, das sechs koaxiale Leitungen aufweist, überträgt 2880 Ferngespräche oder 1920 Ferngespräche und ein Fernsehprogramm in jeder Richtung gleichzeitig. Für Fernsprechverbindungen werden neuerdings zur Entlastung der Drahtleitungen auch Richtfunkanlagen eingesetzt im Dezimeterbereich. Die während der Messe für den Nachrichtenverkehr zwischen Messegelände und Stadtpostamt eingesetzte Richtfunkanlage vermag 120 trägerfrequent gebündelte Gespräche zu übertrafen, wobei jeder Sprechkanal mit Hilfe einer Wechselstromtelegraphie-Einrichtung an Stelle eines Gesprächs mit maximal 24 Telegraphiekanälen belegt werden kann. Eine andere auf der Messe gezeigte Richtfunkanlage dient zur Übertragung von gleichzeitig 600 Ferngesprächen oder einem Fernsehprogramm und arbeitet frequenzmoduliert im 4000-MHz-Gebiet. Erwähnt werden sollen noch eine Polizei-Funksprechanlage für Krafträder und ein tragbarer Fernsprechapparat mit Transistor-Verstärker für Sprechverbindungen mit ortsveränderlichem Einsatz. Das Gesamtgewicht dieses Transistor-Telephons beträgt nicht mal ein Kilogramm. d