H. G., Hamburg

Welcher Zeitgenosse Fortbewegungsmaschine, die entweder durch einen Motor (Mo-) oder – wenn es zum Äußersten kommt – durch ein Fußpedal (-ped) angetrieben wird.

Das Wort ist weit ins allgemeine Sprachbewußtsein eingedrungen – nur noch nicht in den Gesetzestext. Der Gesetzgeber nämlich spricht nach wie vor vom „Fahrrad mit Hilfsmotor“. Und vielleicht liegt es an dieser verharmlosenden, weil auf den Kopf gestellten Definition (denn eigentlich müßte es ja wohl heißen: „Motorrad mit Hilfspedal“), daß die Mopeds bislang ziemlich unbehelligt durch die Maschen der Verkehrsgesetzgebung schlüpfen konnten. Das wird nun anders.

Eine Änderung der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung bestimmt nämlich, daß „Fahrräder mit Hilfsmotor“ demnächst zwar keine üblichen polizeilichen Nummernschilder, aber, deutlich sichtbar, sogenannte Versicherungskennzeichen tragen müssen. Für alle mopedfahrenden Verkehrssünder, die bisher allzu leicht unerkannt entwischen konnten, wird hinfort der Satz gelten: An ihren Versicherungszeichen sollt ihr sie erkennen.

Sehr viel schwererwiegend – und das im wahrsten Sinne des Wortes – ist indes für viele Fahrer die Bestimmung, daß alle nach dem 1. Januar 1957 in den Verkehr gebrachten Mopeds ein Fabrikschild tragen müssen, aus dem unter anderem das Eigengewicht sowie das zulässige Gesamtgewicht ersichtlich ist. Wenn nun beispielsweise bei einem in Nürnberg hergestellten Modell als zulässiges Gesamtgewicht 122 Kilogramm und als Eigengewicht 47 Kilogramm angegeben werden, kann man sich leicht ausrechnen, daß für den Fahrer nicht mehr als 75 Kilogramm übrig bleiben. Das ist nicht sehr viel.

Nun könnte man sich denken, daß aus einem schlanken und ranken Fußgänger nach ein oder zwei „mopedisierten“ Jahren ein Mann mit – Verkehrs polizeilich gesehen – mehreren Kilogramm Übergewicht wird. Was dann? Entweder muß er sich nach einer neuen Maschine umsehen und beim Kauf weniger auf Motor, Form oder Farbe als vielmehr auf das entscheidende kleine Schildchen mit den Gewichtsangaben achten – oder er muß unverzüglich mit einer Abmagerungskur beginnen. So kann man allen Mopedfahrern nur den vorsorglichen Rat geben: prüft euer Gewicht und macht Spaziergänge – damit ihr weiter fahren dürft!