Aus der Fülle der meist unwesentlichen Filme heben wir an dieser Stelle einige aus der Spitzengruppe heraus. Da diese Filme eine längere Laufzeit haben und in sehr großen Abständen in den einzelnen Bundesländern erscheinen, finden Sie gelegentlich Wiederholungen, wobei wir jeweils die neuen Hinweise voranstellen. Das Merkwort in Klammern bezieht sich auf den Erscheinungstermin einer ausführlichen Kritik in der ZEIT anläßlich der Uraufführung oder deutschen Erstaufführung des Filmes.

Lindbergh: Mein Flug über den Ozean. (The spirit of St. Louis, USA). Ein „Amerika-Epos“ auf farbiger Breitwand, das mit der Schilderung der Landung des Ozeanfliegers auf dem Pariser Flugplatz am 20. Mai 1927 seinen Höhepunkt erreicht. James Stewart ist in seiner bisher besten Rolle zu sehen. Charles Lindbergh, Fliegergeneral i. R und lebende Legendengestalt, hat den Film bei seiner Entstehung überprüft. (DIE ZEIT, Nr. 21.)

La Traverse de Paris (Frankreich). Unter dem geschmacklosen deutschen Spieltitel „Zwei Mann, ein Schwein und die Nacht von Paris“ ist dieser schon im Vorjahr auf der Biennale von Venedig ausgezeichnete Film nun auch bei uns zu sehen. Der großartige französische Schauspieler Jean Gabin spielt darin einen Kraftkerl von Maler, der während der deutschen Besatzungszeit ein schwarzgeschlachtettes Schwein quer durch Paris transportiert, dabei köstliche Abenteuer erlebt, bis der Spaß fast mit einer Geiselerschießung endet. (DIE ZEIT, Nr. 37/56.)

Vom Winde verweht (USA). Der amerikanische Monumentalfilm nach Margret Mitchells Buchwelterfolg ist das meistgespielte und erfolgreichste Produkt der Filmindustrie. Seit fast 20 Jahren hat er in immer mehr Ländern monatelange Spielzeiten. Auch im neuen Einsatz mit Raumton versehen, erreicht er in der Bundesrepublik wieder Rekordaufführungen.

Felix Krull (Deutschland). Thomas Manns Schelm ist in diesem Streifen, der freilich eine arge Simplifizierung des literarischen Vorbildes wurde, durch Horst Buchholz originell und verschmitzt dargestellt. Aber auch die übrigen Schauspieler tragen dazu bei, die Atmosphäre der Mannschen Diktion zu erzeugen. (DIE ZEIT, Nr. 18.)