Auch die Niederlande und Österreich haben den Paßzwang aufgehoben. Es genügt zur Einreise ein Personalausweis, allerdings gibt es an den österreichischen Schlagbäumen seitdem, einige Enttäuschungen. Die Kennkarte genügt nämlich nicht für jene Reisende, die Kinder mit über die Grenze nehmen wollen. Der Personalausweis gilt nur für den Inhaber, nicht für die ihn begleitenden Kinder. Wer seine Kinder mit über die österreichische Grenze nehmen will, muß einen Paß besitzen, in dem die Kinder vermerkt sind, oder die Kinder müssen im Besitz eines sogenannten Kinderpasses sein, der für Jugendliche bis zum 15. Lebensjahr ausgestellt wird.

Im Reiseverkehr zwischen Deutschland und Indien ist durch eine beiderseitige Vereinbarung der Sichtvermerkszwang aufgehoben worden.

So wie das amtliche sowjetische Reisebüro "Intourist" den Rubelkurs für den westlichen Touristen verbesserte, so daß man heute für 1 DM 2,38 Rubel erhält, hat sich auch die bulgarische Touristenorganisation "Balkantourist" bereit gefunden, ausländischen Touristen auf die Hotelpreise einen 25prozentigen Nachlaß zu gewähren. Der Umrechnungskurs in Bulgarien beträgt für 1 DM rund 1,70 Leva.

Auch in Polen bemüht man sich um ausländische Touristen, besonders aus den Ländern Westeuropas und Lateinamerikas und aus Kanada. Das polnische Reisebüro "Orbis" hat den Preistarif für Einzelreisende, die auf Familienbesuch oder geschäftlich nach Polen kommen, und für Gruppen ab 15 Personen um etwa die Hälfte der früheren Preise gesenkt.