DIE ZEIT

Besuch in Pankow

Das einzige, was bei dem Chruschtschow-Besuch in Ostberlin von vornherein feststand, war die zusätzliche Arbeitsleistung, die er für die Bevölkerung der Zone bedeuten würde.

Nippon ante portas

Die japanische Exportoffensive rollt – nach Amerika, Afrika, Asien und auch nach Europa. Einige westdeutsche Industriezweige haben das schon auf dem Inlandsmarkt zu spüren bekommen, und schon manches erfolgversprechende Exportgeschäft wurde durch das billigere Angebot aus Japan zunichte.

Reumütige FDP-Petzliese

Die Freidemokraten haben John Foster Dulles in einem Brief die Frage vorgelegt, warum eigentlich der Bundeskanzler „so uneingeschränkt von der Regierung der Vereinigten Staaten und ihrer (!) Presse unterstützt“ werde.

Staat und Kirche in Polen

Das kommunistische Polen und die katholische Kirche sind zum erstenmal – seit die Oktober-Umwälzung Gomulka an die Macht brachte – ernsthaft zusammengestoßen.

Richard Stokes †

Eigentlich hätte man es ihm selber noch einmal sagen sollen, wie viele in Deutschland dankbar seiner gedenken, aber nun ist es zu spät Richard Stokes ist am 3.

Wer schützt wen?

Folgendes wird berichtet: Abgeordnete, ja sogar Minister, haben auf Beamte des Beschaffungsamtes in Koblenz Einfluß genommen.

Rattenfänger Bevan

In seiner Wochenzeitung Tribune schreibt Aneurin Bevan: „Es paßt Adenauer und seinen Freunden, wie es Hitler paßte, die Völker des Westens solange zu täuschen, bis die militärische Wiedererstehung Deutschlands das Land noch einmal zum Schiedsrichter des europäischen Schicksals macht.

Der konservative Rebell

Es ist ein gerechter und ein billiger Zufall, der es so eingerichtet hat, daß die Gedenkzeilen für Hermann Rauschnings siebzigsten Geburtstag in Berlin niedergeschrieben werden: Auf halbem Wege also zwischen Bonn und Danzig, dort, wo sich die Machtkreise von Ost und West schneiden.

Von der Gnade des Nullpunkts

Die Physiognomie der neuen Armee: Flieger sprechen englisch / Jeeps im Hochgebirge / Klingeln statt brüllen

ZEITSPIEGEL

Fast jeder dritte westdeutsche Student gehört zur Zeit einer Korporation an. Ungefähr jeder zehnte schlägt Bestimmungsmensuren.

Fragebogen-Opfer

Offenbar ist es für die Wissenschaft unerläßlich, über „Mitarbeiter bei Zeitungen“ genauestens Bescheid zu wissen, – jedenfalls hat mir ein Professor einen sechs Seiten langen Fragebogen ins Haus geschickt.

Inspektion à la carte

Die Moskauer Reaktion auf die jüngsten westlichen Abrüstungsvorschläge ist nicht ermutigend. Sie dämpft die bescheidenen Hoffnungen, die hier und dort an das überraschende Eingreifen des amerikanischen Außenministers in die schleppenden Londoner Gespräche geknüpft worden sind.

Das falsche Porträt

Möchte man einem Teil der ausländischen Presse glauben, so hat sich in Paris in der Gestalt von Maurice Bourgès-Maunoury ein Vollblutmilitär in ziviler Verkleidung, ein entschlossener Feind der Demokratie in der Ministerpräsidentschaft eingenistet.

Zweimal Rot: dieselbe Farbe

A d F, Rom, Ende Juli Die Moskauer Vorgänge, die in den mittel- und osteuropäischen Diktaturen stalinistischer Prägung so viel Unbehagen auslösten und ihre Kader so sehr verwirrten, sind von der italienischen KP, der stärksten politischen Hilfsarmee Moskaus in der westlichen Welt, bisher mit geradezu chinesischer Geschmeidigkeit aufgefangen worden.

Chinas Jugend rebelliert

Die Unruhe unter den Studenten Chinas ist seit Monaten überall spürbar und hat zu einer Reihe Streiks an Universitäten und Schulen geführt.

Freund aller Menschen

In dem südenglischen Städtchen Sutton Coldfield haben sich dieser Tage 34 000 junge Menschen aus 85 Ländern der Erde zu dem größten Jamboree (Zeltlager) versammelt, das die weltweite Organisation des internationalen Pfadfindertums je zusammengerufen hat.

Churchill und die UNO

Scharfe Angriffe gegen die Arbeit der Vereinten Nationen richtete Sir Winston Churchill auf einem Bankett der Law Society in der Londoner Guildhall.

Jagd nach Starnamen

Wie unverbindlich die musikalische Darbietung im Festspielhaus Richard Wagners geworden ist, dafür gibt es wenigbeachtete Beweise.

Sanfte Irre

Manchmal merkt der Bewohner Münchens (ein Auswärtiger wird es schwerlich merken), daß neben und hinter dem Fremdenbluffbegriff „Schwabing“ das echte alte, stilberühmte Schwabing doch noch lebt.

Schreitendes Mädchen

Mit einer scharfen Schere durch straffes Seidenpapier schneiden, das ist ein Genuß, den die Chinesen empfehlen. Täglich eine Plastik ansehen, das schmeichelt auch dem Tastsinn, selbst wenn man das Werk nur mit den Augen abtastet.

Das szenische Wagner-Konzert von Bayreuth

A uffällig wenig ist in der „Weltdiskussion um Bayreuth“ von der Musik die Rede. Darf man daraus schließen, daß Richard Wagner als Musiker unumstritten ist? Wäre es so, man brauchte die Regieübungen seiner Enkel nicht tragisch zu nehmen.

Nummer 33 vom 7. August 1947: Hunger

Ein Mann aus Wuppertal, der bei einem Bauern eingebrochen und vier (!) Läuferschweine gestohlen und an Ort und Stelle geschlachtet hatte, wurde vom Amtsgericht Lippstadt zu sechs Monaten Gefängnis („an Stelle einer Zuchthausstrafe“) verurteilt.

Sommerliche Musiktage in Hitzacker

Das Kurhaus auf dem Festspielhügel von Hitzacker hat sich verändert. Man hat den Saal, in dem die Veranstaltungen der Sommerlichen Musiktage“ stattfinden, modernisiert und mit dem neuen Vorbau eine repräsentative, nachts hell erleuchtete Fassade gewonnen.

Halt dem Freskensterben

Als ob diese Stadt nicht schon reich genug gewesen wäre – jetzt hat Florenz auch noch eine der schönsten Festungen der Welt zum Geschenk erhalten: die Fortezza Belvedere.

ZEITMOSAIK

Bei dem allgemeinen Schiffbruch des Glaubens, welches sind da die Trümmer, an die sich hochherzige Hände noch klammern können? Außer der Liebe zum Wohlleben und zu den Eintagsgenüssen des Luxus sieht man nichts oberhalb der Untiefe.

Wozu Kunstschulen?

Wer in Deutschland Künstler, „bildender Künstler“ werden will, der besucht eine der zahlreichen Kunstschulen, wo er ein drei- bis fünfjähriges Studium absolviert.

Blut und Sand

Das Buch kommt aber erst jetzt deutsch heraus, vielleicht um eine Lücke im Schaffen Hemingways zu schließen zwischen der unvergeßlichsten Liebesgeschichte, dem grausamsten Kriegsbuch unseres Jahrhunderts, „In einem anderen Land“, und dem Großwildjagdbuch „Die grünen Hügel Afrikas“.

Poesie als Erziehungsmittel

Es ist eine Geschichte ohne Kriminalfall, und dennoch spannend; eine Geschichte, in der die Kinder nicht klüger sind als die Erwachsenen, und gerade deshalb überzeugend.

Alles drängte ihn nach Klarheit

Ein Denker bemerkte einmal, daß das größte Hindernis für eine fruchtbare Diskussion und die Weiterentwicklung philosophischer Gedanken darin bestehe, „daß man zu Lebzeiten eines Philosophen keine Fragen nach dessen eigentlicher Meinung stellt“.

Verwaltungszeitalter

Man nehme ein gutes Drittel „Entfremdung“ – es kann auch „Verfremdung“ sein –, füge viel „Bewußtsein“ hinzu, vergesse auch nicht „die Ideologie“ und „den Konformismus“ und schüttle gut – und man erhält das Standardvokabular soziologischer Artikel.

Die zivilisierte Menschheit ist überwältigt und verwirrt

Jeder von uns spürt die Zwiespältigkeit, die Zerrissenheit, die Ambivalenz unserer Epoche. Neue wissenschaftliche und technische Leistungen und Rekorde stehen unmittelbar neben barbarischen Rückfällen des Menschen in vorzivilisatorische Verhältnisse.

Neue Schallplatten:: Die gerettete Virtuosität

Hans von Bülow und George Bernard Shaw, zwei der geistvollsten Musikkritiker des vorigen Jahrhunderts, haben sich an vielen Stellen ihrer Schriften mit der Interpretation klassischer Werke und der instrumentalen Virtuosität auseinandergesetzt.

Notizen für Reisende

Reise und lerne. Weil die französische Eisenbahnverwaltung glaubt, daß man sich während seines Urlaubs auch beruflich orientieren möchte, hat sie eine Liste zusammengestellt, in der alle französischen Firmen verzeichnet sind, die besichtigt werden können (falls nicht gerade gestreikt wird).

Der Flug ans Meer

In diesem Sommer wurde in Schweden der Flug ans Meer von Stockholm zu der rosenumwucherten Hansestadt Visby auf der Insel Gotland populär.

Unbekannte Ziele mit geheimer Order

Wer weiß nicht, wenn er an einer sogenannten„Gesellschaftsfahrt ins Blaue“ teilnimmt, wohin’s da geht, denn meist wird dabei mit angekündigt „Mittagessen in.

Von Kirche zu Kirche

Wer eine Kunstreise nach Süddeutschland antreten will, der sollte nicht versäumen, sich in „Reclams Kunst-Führer“ zu vertiefen.

Neue Pläne für Korsika

Das Aschenbrödel Frankreichs, Korsika, befindet sich 180 Kilometer vom Mutterland entfernt. Unter dem „Zweiten Kaiserreich“ zählte man hier noch 260 000 Einwohner, es gibt ihrer heute noch 160 000.

Höhenkur für Forellen

Südbayern ist zwar reich an kleinen Gebirgsseen, doch können die Sportfischer, die ihre Angeln in diese klaren Gewässer auswerfen, nicht mit einer allzu ergiebigen Beute rechnen.

Pommern: Im Sommer: Wolfsplage

Die polnische KP-Zeitung Glos Koszalinski in Köslin veröffentlicht seit langer Zeit erstmals wieder Nachrichten über die Wolfsplage in Pommern.

Exzessive Immission von Imponderabilien

Wenn Hamburger einen Balkon haben, so tun sie gut daran, ihn zu vergessen. Sich zu Kaffee oder Wein darauf niederzulassen und Freunde (womöglich noch auswärtige!) dazu einzuladen, wäre eine unverzeihliche Torheit.

Bayern: Noch einmal: Bayerischer Rundfunk

Nachdem wir in der letzten Nummer eine Erklärung des bayerischen Landtagsabgeordneten Dr. Walter Becher, München, veröffentlicht haben, geben wir heute noch einmal unserem Korrespondenten das Wort.

Auf einen Blick ...

Der diesjährige Sommerschlußverkauf wies in nahezu allen daran beteiligten Branchen einen recht unterschiedlichen Verlauf auf.

+ Weitere Artikel anzeigen