DIE ZEIT

Eine Frage an Gerstenmaier

„Regierung und Opposition wollten nämlich, so meint Gerstenmaier, dem atlantischen Bündnis (NATO) das gleiche Schicksal bereiten.

Zuviel versprochen

Es ist schon eine Weile her, da versprach Chruschtschow dem russischen Volk, es würde in drei bis vier Jahren mindestens den Lebensstandard der Amerikaner erreicht haben.

Wie stürzt man einen Minister?

Es herrscht beispielsweise in der Bundesrepublik eine sehr weitreichende Übereinstimmung darüber, daß der derzeitige Bundesverkehrsminister die Erwartungen, die man seinerzeit an seine Amtsübernahme knüpfte, nicht erfüllt hat.

„Überschreck“

Nietzsche erträumte den Übermenschen, moderne Techniker meisterten den Überschall. Was aber machen wir mit dem Schock, den wir eigentlich bei der Nachricht von der gelungenen Erprobung einer Rakete, die von Erdteil zu Erdteil fliegen kann, empfinden sollten, aber in Wahrheit nicht empfinden, weil wir für den Überschreck kein Organ haben? Es gibt eben nicht nur eine Schall-, sondern auch eine Schreckgrenze, und die ist bei den meisten von uns schon längst erreicht.

Warschau wartet weiter

In Westberlin, im Rathaus Kreuzberg, ist gegenwärtig eine Ausstellung polnischer Plakate zu sehen, die erste repräsentative polnische Ausstellung nach dem Kriege auf westdeutschem Gebiet.

Das syrische Loch

Stellen wir uns vor, es geschehe ein Wunder und die Welt erwachte eines Tages ohne Kommunisten! „Dann wäre doch alles gut und wir könnten aufatmen!“ Das wäre gewiß unsere erste, freudige Reaktion.

Professoren über Parteien

Nach Artikel 21 des Grundgesetzes müssen die Parteien in ihrer inneren Ordnung demokratischen Grundsätzen entsprechen, sie dürfen also nicht autoritär oder nach dem Führerprinzip organisiert sein.

Vietnam wartet auf Wiedervereinigung

Vor drei Jahren wurde der Krieg in Indochina durch das Genfer Abkommen beendet. Vietnam wurde am 17. Breitengrad in zwei Hälften geteilt: Vietminh im Norden und Vietnam im Süden.

ZEITSPIEGEL

Die „Internationale Föderation freier Journalisten“ hat eine Liste der ungarischen Journalisten und Schriftsteller veröffentlicht, die durch das Kadar-Regime hingerichtet oder zu Gefängnisstrafen verurteilt wurden.

Max Brauer

Als Max Brauer Hamburgs regierender Bürgermeister war – von 1946 bis 1953 – und ich Direktor der Kunsthalle, hatte ich öfter dienstlich mit ihm zu tun.

Politischer Wetterwinkel Niedersachsen

So grundverschieden die Lüneburger Heide und die Küstenlandschaften der Nordsee zwischen Elbe- und Wesermündung wirken – gemeinsam ist ihnen nicht nur der niedersädsichse Menschenschlag, sondern auch der tief eingewurzelte Konservatismus eines Bauerntums, das zäh am Althergebrachten festhält und sich seiner geschichtlichen Traditionen viel lebendiger bewußt ist, als man das im Westen und Süden des Bundesgebietes (von dem Sonderfall Bayern abgesehen) im allgemeinen antrifft.

Kalte Füße

Die amerikanische Presse, die mit Luchsaugen über ihre Rechte wacht, hat in dem steten Kampf um die Freiheit ihrer Berichterstattung eben wieder eine Runde gewonnen: 24 Journalisten erhielten jetzt probeweise die ihnen bisher vom US-Außenministerium verweigerte Ausreiseerlaubnis nach Rotchina.

Die FDP fraß ihre Kinder

In der deutschen Nachkriegspolitik hat Nordhessen eine Sonderstellung eingenommen: es war die einzige Region der Bundesrepublik, in der die Freien Demokraten dominierten bis auf das erzkatholische Fulda, das getreulich, Wahl für Wahl, der christlich-demokratischen Parole folgte.

Mao schwimmt

Die kommunistische Prominenz hat es neuerdings mit dem Schwimmen: Ulbricht ließ sich unlängst in Rostock auf einen Schwimmwettkampf mit einem FDJ-Funktionär ein, und von Mao Tse-tung berichtet die chinesische Presse jetzt voller Stolz, er habe im letzten Sommer unerschrocken die schlammigen Fluten des Jangtse durchschwömmen – und das nicht nur einmal, sondern gleich dreimal innerhalb von vier Tagen, an einer Stelle, wo der Fluß zwölf Kilometer breit ist.

Dem deutschen Wähler auf der Spur

Fritz René Allemann, der Deutschland-Korrespondent der Züricher TAT, also einer Zeitung, die am Wahlkampf nicht beteiligt, sondern lediglich als Beobachter interessiert ist, beginnt hier mit einem Rundblick auf die deutsche Wählerlandschaft.

Eisenhower verlor Terrain

Die erste Amtshandlung des 85. amerikanischen Kongresses war Anfang Januar gleich bei seinem Zusammentritt die Entgegennahme einer Sonderbotschaft Präsident Eisenhowers über den unruhigen und beunruhigenden Mittleren Osten.

Ostgrenze kein Tabu

Sobald irgendwo in Deutschland die Oder-Neiße-Linie in der öffentlichen Diskussion auftaucht, sind sogleich die Landsmannschaften auf dem Plan.

Rudolf Kasstier:: Zur Wandlung des Einzelnen

Kassners Schriften – davon macht auch nadstehende Betrachtung über den Begriff des „Einzelnen“ keine Ausnahme – eignen sich nicht zum intuitiven Darüberhinlesen – und genausowenig zum Zergrübeln! Wer Kassner verstehen will, muß nicht glauben, die Schwierigkeit läge im Abstrakten; denn Abstrahieren, das ist doch im Grunde nichts anderes als Auseinander, reißen, zum Beispiel das Ding und die Vorstellung, den Begriff und die Idee.

Premierenzauber

Bald beginnt die Saison. Ein „gemischter“ Theaterbetrieb mit drei Spielgattungen tut das nicht unter drei „Eröffnungspremieren“.

Nummer 35 vom 28, August 1947: Ewige Wiederkehr

Was war doch Erholung vor dem Kriege für eine komplizierte, problematische Angelegenheit – bis die Bäuche zurückgegangen waren, bis die Bizepse funktionierten, bis der Modesport gelernt war! Was quälte man sich mit stümperhaften Versuchen zum geistigen Nichtstun ab, um schließlich zu einer verzweifelten Tätigkeit zu greifen, Kreuzworträtsel zu lösen, Skat zu klopfen oder andere Kurgäste zu ärgern! Zur Überbrückung aller dieser Schwierigkeiten waren alle nur erdenklichen Gelegenheiten zum Amüsieren gegeben.

Alfred Kantorowiczs Flucht

Seit der Verhaftung Wolfgang Harichs hat kein Ereignis die Lage der Intellektuellen in Ulbrichts Reich so alarmierend grell beleuchtet wie die Flucht von Alfred Kantorowicz nach Westberlin.

ZEITMOSAIK

In München wurde von der Buchbinder-Innung eine Ausstellung „Heuss – Internationaler Einbandwettbewerb“ eröffnet, in der 133 Arbeiten aus sieben Ländern zu sehen sind.

Wie ich litt

Wissen Sie, wie ich zu einem abstrakten Maler wurde? Nicht, daß ich damit sagen will, die Entwicklung der abstrakten Malerei sei genau so verlaufen.

Die Heldin ist müde

Robert Penn Warren – Kritiker, Literaturprofessor,Herausgeber und Romancier in Personalunion – ist ein typischer Vertreter der von den amerikanischen Intellektuellen angestrebten Verbindung wissenschaftlicher, künstlerischer und pädagogischer Aktivität.

„Ich hoffe“, trat der General hinzu

Das Werk Fritz von Unruhs, am Schlüsse seines neuen Buches angezeigt, umfaßt 35 Posten, einige davon unter ruhmvollen Bühnentiteln.

Schwarz-weiße Synkopen

Reisen bildet“ ist ein Spruch, den man jungen Leuten seit alters her mit auf den Weg gibt. Von dem jungen Schriftsteller Josef Reding erzählt der Verleger, daß er in den USA und in Mexiko studiert und Reisen durch viele Staaten Europas gemacht habe, daß er mit Fischdampfern nach Island und Grönland gefahren sei.

Berlin: Wenn die Behörde irrt

Wenn ich mich irre, zum Beispiel darüber, daß ich gegen einen für mich nachteiligen Irrtum der Behörde rechtzeitig Einspruch erheben muß, dann trage ich die Folgen: ich verwirke mein Recht auf Rückgängigmachung der fehlerhaften behördlichen Handlung, so ungerecht ich das auch finden mag.

Pommern: Großzügige Polen

Die Benutzung der Swine-Fahrtrinne zwischenden Inseln Usedom und Wollin im polnisch verwalteten Gebiet hat die Warschauer Regierung allen sowjetzonalen Fischern gestattet, die an der Südküste von Usedom leben.

Fragwürdige Wasserwirtschaft

Was für ein langweiliges Leben haben doch im allgemeinen die Hamburger Hauswarte, Vizen genannt. Nichts von Bedeutung und Glanz der Pariser Concierges ist ihnen gegeben, nicht einmal in der Realität, von ihrer Darstellung in der Literatur ganz zu schweigen.

Geringere Importe von Ernährungsgütern

Die große Produktionssteigerung, die unsere Landwirtschaft seit der Zeit der Währungsreform geschafft hat, bringt uns nachgerade in den Zustand einer Selbstversorgung, der uns nötigt, einige Probleme unserer agrarischen Grundstoffproduktion neu zu durchdenken und manche Weichen neu zu stellen.

„Europa“-Marken?

Die Postverwaltungen der sechs Länder der Montan-Union – also Belgien, Frankreich, Luxemburg, Italien, Holland und die Bundesrepublik – haben einen lobenswerten Beschluß gefaßt: sie wollen die 1956 begonnene Serie von Europa-Marken fortsetzen.

Das wahre Gesicht der Pfund-Krise

Die Zeiten, in denen die Pfundkonvertibilität als unmittelbar bevorstehend angesehen wurde, sind längst vorbei. Heute geht es nicht um den Kopfsprung in die freie Umtauschbarkeit, die die Bewährungsprobe für eine wirklich harte Währung darstellt, sondern um den verzweifelten Versuch, den seit 1949 geltenden Wechselkurs gegenüber dem Dollar zu halten.

Währungsfragen beeinflussen Börsengeschäft

Die Devisen verkaufe an die Notenbank und damit die Zuflüsse zum Geldmarkt haben in den letzten Tagen noch angehalten. Im Geldgeschäft ist also die Währungserklärung der Bundesregierung zunächst ohne Einfluß geblieben.

Der Fall Lenz-Bau

In der Ausgabe der ZEIT vom 22. 8. 1957 haben wir uns unter der Überschrift „Vorzugsaktienäre sollen verzichten?“ mit der Lenz-Bau AG befaßt, deren ordentliche Hauptversammlung am 30.

Wichtiger Thyssen-Schritt

Die August-Thyssen-Hütte AG, Duisburg-Hamborn, deren Aktien in der zurückliegenden Woche einen bemerkenswerten Anstieg bis auf zeitweise 165 v.

Neue Anleihe der Rentenbank

Die Landwirtschaftliche Rentenbank stellte jetzt eine neue 7 1/2 prozentige Anleihe (Reihe 7) zum Verkauf Es handelt sich dabei um Landwirtschaftsbriefe (50 Mill.

Auf einen Blick...

Die „Jedermann-Einfuhren“ verzeichnen nun doch eine langsam steigende Tendenz. Im Mai waren von der Post etwa 2500 Sendungen im Werte von 100 000 DM, im Juni 3500 Sendungen für 160 000 DM und im Juli dann 4000 Sendungen für bereits 200 000 DM abgefertigt worden.

Exportfinanzierung wird teurer

Das Exporttrattenverfahren, von der Bank deutscher Länder 1950/51 eingeführt, war gedacht als eine Maßnahme zur Förderung des damals sich erst langsam entwickelnden westdeutschen Außenhandels.

Wiener Herbstmesse mit großem Angebot

An der vom 8. bis 15. September stattfindenden (66.) Wiener Internationalen Herbstmesse beteiligen sich 2715 österreichische und 1471 ausländische Firmen (letztere durch 819 Aussteller aus 19 Staaten).

Brünn pflegt Prager Tradition

Die von jeher regsame alte mährische Hauptstadt Brünn, die zweitgrößte Stadt der CSR, innerhalb deren Industrie der Maschinenbau, seit langem besonderes Gewicht hat, nimmt für sich den Ruhm in Anspruch, vor zwei Jahren zum ersten Male wieder eine messeähnliche Maschinenbauausstellung veranstaltet zu haben.

Waffen für Ägypten

Neue Funde in Nordsyrien geben Einblick in Diplomatie und Wirtschaft vor mehr als 3000 Jahren – Ugarit, die reiche phönizische Königsstadt, wird ausgegraben

Verführung auf Umwegen

Von fünfundvierzig Häusern der Haute Couture Parisienne, die in einem Schutzverband von Schöpfern und Gestaltern modischer Ideen zusammengeschlossen sind, genießt nur eine kleine Gruppe von Schneidern – weniger als ein Dutzend – Weltruf.

+ Weitere Artikel anzeigen