w., Schwerin

Die von der SED vereitelte Vorführung des amerikanischen Importfilms "Miss Catastrophe" in Mecklenburg hat zu einer Pressefehde zwischen dem Ost-CDU-Organ "Der Demokrat" und der kommunistischen Ostsee-Zeitung" geführt. Das CDU-Blatt hatte die Absetzung des Films in Mecklenburg kritisiert, die für diese Maßnahme Verantwortlichen lächerlich gemacht und die Bürger aufgerufen, sich das nicht gefallen zu lassen. Dies veranlaßte die "Ostseezeitung" zu einer scharfen ideologischen Polemik, in der den CDU-Leuten organisierte Sabotage des Kulturlebens vorgeworfen wurde. Allerdings vergaß die mecklenburgische SED, daß ihre Zentrale in Pankow die Einfuhr des Streifens und seine Vorführung in der DDR offiziell genehmigt hat. Im Mittelpunkt des heiteren Musikfilms steht ein Millionär, der sein Geld verschenkt...