Mit dem Nachschlagewerk "Die öffentlichen Unternehmen in der Bundesrepublik und in Berlin" wurde der anerkennenswerte Versuch unternommen, der Öffentlichkeit eine bisher noch nicht vorhandene Gesamtübersicht über die wirtschaftlichen Beteiligungen des Bundes und der Länder zu vermitteln. Sie wurde von der Gesellschaft für öffentliche Wirtschaft e. V., Berlin W 15, Bleibtreustraße 24, zusammengestellt und erschien im Bund-Verlag GmbH, Köln-Deutz.

Unter dem Motto "Sozialprodukt, Lohnpolitik und Produktivitätssteigerung" untersucht Adolf Mann, führender Textilindustrieller in Württemberg, die Zusammenhänge des sozialen Friedens und des volkswirtschaftlichen Gleichgewichts mit dem Sozialprodukt und der Produktivitätssteigerung (Verlag August Lutzeyer, Baden-Baden).

Die Gedanken über "Miteigentum an Substanz und Ertrag der deutschen Wirtschaft durch Investment" behandelt Bankdir. Dr. h. c. Kurt Schrempf in einer Broschüre, die die Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank, München, herausbrachte.

Das Handbuch "Österreich, Tatsachen und Zahlen" wurde jetzt vom Bundespressedienst des österreichischen Bundeskanzleramtes in 2. Auflage herausgebracht. In ihr sind nicht nur die statistischen Angaben auf den neuesten Stand gebracht worden, es wurden auch die jüngsten wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Begebenheiten in Österreich berücksichtigt.

Vom Institut "Finanzen und Steuern", Bonn, Markt 14, wurde der Vortrag des österreichischen Finanzministers Prof. Dr. Reinhard Kamitz, den er anläßlich einer Sonderveranstaltung des Instituts in Bad Godesberg über das Thema "Steuern und konstruktive Wirtschaftspolitik" gehalten hat, als Broschüre vorgelegt (22 S., 2 DM).

"Neue Wege der Sozialgeschichte." – Der Band vereinigt aus der Feder von Prof. Otto Brünner zehn Studien über die Sozialgeschichte der europäischen Welt. Der Verfasser ist Ordinarius für mittelalterliche Geschichte in Hamburg (Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen; 256 S.; 13,50 DM).

Durch das "Versicherungs-Jahrbuch" hat der Verlag Hoppenstedt & Co., Darmstadt, Havelstr. 9, die Reihe seiner bekannten Standardwerke erweitert und gleichzeitig die bisher bestehende Lücke in der Berichterstattung über die Versicherungswirtschaft geschlossen. Das neue Versicherungs-Jahrbuch gelangt in zwei Bänden zur Veröffentlichung; Bandl ist soeben erschienen (574 S.; 70 DM).