Die seit 11! Jahren bestehende und in der dritten Generation im Familienbesitz befindliche Firma Underberg GmbH, Rheinberg/Niederrhein, wird in 1957 einen Umsatz von 45 bis 50 Mill. DM erreichen. Wie Herr Underberg in einem Gespräch vor der Wirtschaftspublizistischen Vereinigung e. V., Essen, mitteilte, wird die Produktion erstmalig auf über 100 Mill. Stück Flaschen kommen. Zugleich sei 1957 der bisher größte Exportumsatz erreicht worden: allein nach Holland sind über eine Million und nach Österreich etwa eine halbe Million Flaschen gegangen. Auf Grund eines Markttestes in der Bundesrepublik habe man feststellen können, daß 45 v. H. des Absatzes von Frauen und 55 v. H. von Männern konsumiert werde.

In den letzten Jahren ist der Betrieb in Rheinberg erheblich erweitert und modernisiert worden. Das Glanzstück der maschinellen Anlagen stellt eine Abfüllmaschine dar, die eine Tagesleistung von 200 000 Stück (25 000 Stück stündlich) erreicht. Die Spitzenleistung des Betriebes lag kürzlich bei 680 000 Flaschen täglich, Die Durchschnittsproduktion schwankt um 600 000 bis 620 000 Flaschen. Seit etwa vier Jahren hat Underberg die 40-Stunden-Woche bei hohen Löhnen eingeführt. Er erzielte zusammen mit der Modernisierung und Automatisierung große wirtschaftliche Erfolge, die die Grundlage. der bisherigen Preisstabilität des Erzeugnisses schufen. Während noch vor wenigen Jahren in einer 48-Stunden-Woche täglich etwa 200 000 Flaschen produziert wurden, hat sich diese Leistung inzwischen bei der 40-Stunden-Woche auf über das Dreifache gesteigert

Dabei beschäftigt Underberg nur etwa 270 Frauen und Männer im Rheinberger Betrieb. Hinzu kommen noch etwa 70 Vertreter in der Außenorganisation. In einem Gespräch wandte sich Underberg gegen die Preisbindung der zweiten Hand. Er meinte, der Markenartikel alter Art sei vorbei. Handel und Markt unterlägen einer Wandlung. Die Idee der Selbstbedienung und des Supermarkets ändere die Situation beiderseits des Ladentisches, so daß man mit dem gebundenen Markenartikelpreis den betrieblich und wirtschaftlich stark unterschiedlichen Relationen nicht mehr gerecht werde. Er selbst verfolge die Politik der "empfohlenen Preise" und hätte damit gute Erfahrungen gemacht. Der Ab-Werk-Preis der Underberg-Flasche betrage 50 bis 45 Pfennig je nach Mengenrabatt. rlt.