Aber die Ruhe ist noch fern – Vier Milliarden DM im Jahr

Von Robert Strobel

Einige deutsche Journalisten reisten als Gäste der französischen Regierung durch Algerien. Unser Bonner Korrespondent Dr. Robert Strobel nahm an der Fahrt teil. Hier sind seine Eindrücke:

Vor einigen Monaten hätten Sie hier nicht so unbesorgt herumspazieren können: Solche Bemerkungen bekamen wir in Algerien oft zu hören. Es ist also ruhiger im Lande geworden, wenn es freilich auch noch nicht ratsam ist, in Algier ohne militärischen Schutz das Araberviertel, die Kasba, aufzusuchen. Zwei aus unserer kleinen Gruppe, deren Fahrer sich verirrt hatte, kamen durch puren Zufall dorthin. Gleich in der ersten engen Gasse mußte der Wagen halten. Drohende Fäuste fuchtelten an den Scheiben...

Tatsächlich waren alle unsere Autofahrten in Algerien – mochten sie von Algier nach Kabylien, von Constantine in das etwa 40 Kilometer entfernte Gebirge oder in die alte römische Siedlung Tiddis führen – militärisch stark gesichert. Die Landstraßen dürfen nach sieben Uhr abends nicht mehr benutzt werden. Und in den Städten bestehen noch immer für die Nachtstunden Ausgehverbote.

Unterschlupf in der Kasba

Die Kasba mit ihren wirr verschlungenen, hier auf-, dort absteigenden Gäßchen hat den Rebellen lange Zeit hindurch Unterschlupf geboten. 53 solcher Verstecke wurden nach und nach bebekannt. Als wir – gut bewacht – die Kasba besichtigten, zeigte man uns ein Versteck, in dem acht Bomben verborgen waren. Die Franzosen hätten es wohl nie gefunden, wenn nicht ein Araber genau die Stelle an der Wand jener Wohnung bezeichnet hätte, wo drei Kacheln den Eingang zum Waffenversteck tarnten. Sie waren so fein und unauffällig aneinandergefügt, daß kein Uneingeweihter Verdacht hätte schöpfen können. Für einen Eingeweihten allerdings, der sein Geheimnis preisgibt, ist das eine lebensgefährliche Sache. Ein französischer Offizier, der aus dem Elsaß stammt, erzählte mir, es seien kürzlich in seinem Bereich eine Frau und ein 19jähriger erstochen worden, weil sie ihm öfter Nachrichten gebracht hätten.