Die Regierungsumbildung in Hannover wurde Ministerpräsident Hellwege von einem Teil seiner eigenen Partei sehr übelgenommen. Es kritisierten ihn vor allem jene politischen Grundsatzreiter, die ihre Doktrinen über den gesunden Menschenverstand stellen. Für sie ist die SPD der weltanschauliche Feind, mit dem in irgendeiner Form zu paktieren ihnen als Todsünde gilt. Besonders heftig war diese Kritik in Hessen, obwohl sich Euler dort Mühe gab, im Sinne Hellweges zu wirken. In der Sitzung des 18köpfigen Direktoriums der Deutschen Partei am 26. November wurde nun die Regierungsumbildung in Niedersachsen, die die Sozialdemokraten wieder auf die Regierungsbänke brachte, einstimmig gebilligt. Hellweges gesunde Logik leuchtete den Versammelten ein: Ohne die DP wäre die CDU in einer Koalitionsregierung der schwächere Partner gewesen. Dann hätte die SPD den Ministerpräsidenten gestellt und die Richtlinien der Politik bestimmt. Das hätte sich unter Umständen auch im Bundesrat auswirken können. S