Seht ihn, den gnadenreichen Stern, den hellen!

Da geht er auf! Hin auf die Wellen

wirft er sein Geschmeide.

Schon stieg die Auster voll Verlangen

auf zum Spiegel in Hoffen und Bangen.

Wartend und wachsam schwimmt eilig sie her.

Einen Atemzug lang sprüht der Himmel gelinde