Die Dänischen Ballett- und Musikfestspiele finden, wie in den vergangenen Jahren, auch 1958 vom 17. bis 31. Mai in der dänischen Hauptstadt statt. Die künstlerischen Darbietungen Kopenhagens unterscheiden sich von berühmteren Festspielen dadurch, daß sie erst gar nicht den Ehrgeiz haben, die größten Solisten und berühmtesten Dirigenten der Welt einzuladen. Sie wollen einem internationalen Publikum zeigen, was ein kleines Land wie Dänemark einem kulturell interessierten Besucher zu bieten hat. Neben den Darbietungen des Königlichen Balletts, der Königlichen Oper, des Dänischen Staatsrundfunks und des Tivoli ist besonders ein Bach-Konzert der Kopenhagener Musikvereinigung "Collegium Musicum" in der neuen Carlsberg-Glyptothek erwähnenswert.

Die Kur AG, Bad Dürkheim an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz), macht darauf aufmerksam, daß seit dem 1. März das Kurhaus, neu gestaltet, wieder voll in Betrieb ist.

"Von der Alster zur Spree" nennt sich ein Faltblatt, das vom Bundesministerium für Gesamtdeutsche Fragen herausgegeben ist und am Grenzkontrollpunkt Berlin-Staaken zum Preise von 20 Pfennig an Reisende der Interzonen-Straße Hamburg–Berlin verkauft wird. Auf Baedekerart werden darin Geschichte und Sehenswürdigkeiten aller Ortschaften beschrieben, die die Fernstraße 5 durchquert. Auch Fontanes Gedicht "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland" ist zum Beispiel darin abgedruckt. Das Faltblatt ist auch in einigen Reisebüros Hamburgs und Lübecks zu haben. Leider hat sich die Pressestelle des Hamburger Senats trotz Bitten des Bundesministeriums für Gesamtdeutsche Fragen nicht entschlossen, den Verkauf des Blattes auch bei der Grenzübertrittsstelle Lauenburg zu propagieren.

Reiseland Tunis. Trotz der kriegerischen Auseinandersetzungen auf seinem Gebiet hofft Tunis auf den Fremdenverkehr. Der tunesische Fremdenverkehrsverband beeilt sich, darauf aufmerksam zu machen, daß sich die Zwischenfälle viele hundert Kilometer von den Zentren des Reiseverkehrs zugetragen haben. Ein Drittel der tunesischen Hotels – das sind 1200 Häuser – seien für europäische Ansprüche eingerichtet. Der Preis für Vollpension in einem erstklassigen Hotel betrage 20 DM pro Tag.

Das "Wunder von Freudenstadt" heißt ein hundert Seiten umfassender Bildband, in dem das Geheimnis verraten wird, wie die Bevölkerung es fertigbrachte, Wiederaufbau und Finanzierung in nur fünf Jahren zu bewältigen.

Ein indisches Touristenbüro für Mittel-Europa wurde in Frankfurt am Main eröffnet. Das Büro erteilt nur Informationen und Reiseratschläge, die Buchungen übernehmen nach wie vor die örtlichen Reisebüros. Deutsche Indien-Touristen stehen an zweiter Stelle von allen ausländischen Besuchern des Landes um den Ganges.

"Kümmelspalterei." Der Name dieses Heidelberger Hauses war schon immer rätselhaft. Woher diese seltsame Bezeichnung? Bei einer Renovierung der Fassade kam es kürzlich zutage: Es war einmal ein Bäcker, der war so geizig, daß er jedes Kümmelkorn halbierte... Heute befindet sich in dem Hause eine Bar.