Der Geschäftsverlauf der Zeiss Ikon AG, Stuttgart, im Geschäftsjahr 1956/57 (30. 9.) zeigt, daß sich dieses Unternehmen rechtzeitig auf den Wandel am Markt eingestellt hat. Denn trotz der nachlassenden Nachfrage konnte die Gesellschaft ihren Umsatz in dem Berichtsjahr um 13 v. H. erhöhen. Der Exportanteil lag wieder bei 50 v. H. und in der Camera-Gruppe sogar bei 60 v. H. Die Übersteigerung in der Kinobranche – eine Folge der rapiden Zunahme der Kinotheater in den Nachkriegsjahren – hat sich bei Zeiss Ikon in einem Nachlassen des Absatzes von Filmtheater-Projektoren und -Tonanlagen ausgewirkt. Bei Büromaschinen dagegen war wieder eine erhebliche Umsatzsteigerung möglich. Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen allerdings in einigen Sparten infolge der Marktsättigung keine Umsatzzunahme mehr. Für 1956/57 will die Gesellschaft 10 v. H. Dividende auf 15 Mill. DM AK verteilen. Die Beteiligungen haben sich durch Übernahme von 0,50 Mill. Stammkapital der Gevaert-Technik Vertriebsgesellschaft mbH, Braunschweig, auf 1,01 Mill. DM erhöht. Außerdem hat die Gesellschaft weitere konsortiale Beteiligungen an der Universum-Film AG, Berlin, und der Universum-Filmtheater AG, Düsseldorf, übernommen.

Bei der Rheinischen Hypothekenbank, Mannheim, ist die Bilanzsumme in 1957 auf 509 Mill., der Umlauf um 87,0 auf 452,0 Mill. DM gestiegen. Nach angemessenen Abschreibungen, Wertberichtigungen und Rückstellungen werden den offenen Rücklagen rund 2,7 zugeführt. Die Verwaltung schlägt eine Dividende von 10 (9) v. H. auf das Grundkapital von 7 Mill. DM vor. Ferner soll eine Kapitalerhöhung um 3,5 auf 10,5, das heißt im Verhältnis 2 : 1, vorgenommen werden.

Die Farbenfabriken Bayer AG, Leverkusen, berichtet, daß eine Tochtergesellschaft des Unternehmens, die Quimicas Unidas S. A. Mexiko-City, eine neue Fabrikationsgesellschaft unter dem Namen "Bayer de Mexiko Industrias Quimicas S. A." gegründet hat. Sie wird ihren Sitz etwa 10 km vor den Toren der Hauptstadt Mexiko-City haben. Das Kapital der neuen Gesellschaft wird 5 Mill. Pesos, d. s. rd. 1,7 Mill. betragen. Zunächst ist geplant, Anlagen zur Herstellung von Pflanzenschutzmitteln und von Textilfarben zu erstellen. Mit dieser Neugründung wird die in den letzten Jahren stark geförderte Errichtung von Fabrikationsanlagen in Übersee fortgesetzt. Investitionsschwerpunkte der Farbenfabriken Bayer auf dem schnell wachsenden Konsummarkt Mittel- und Südamerika sind neben Mexiko vor allem Brasilien, Argentinien und Chile-

Bei der Bausparkasse GdF Wüstenrot, der über 500 000 Bausparer angehören, übertraf das Neugeschäft mit 1693 Mill. DM neu abgeschlossener Bausparsummen (1956: 1275,0) das Vorjahrergebnis um fast ein Drittel. Der Vertragsbestand erhöhte sich von 5538 Mill. DM auf 7027 Mill. Die Spar- und Tilgungsleistungen erreichten im Berichtsjahr 612 (482) Mill. und die Baugeldbereitstellungen stiegen von 452 auf 555 Mill. DM.