... daß dem baden-württembergischen Finanzminister Dr. Frank die Ausgabe von 2,5 Millionen Mark für die Instandsetzung des Rastatter Barockschlosses nur dann als "sinnvoll erscheint, wenn eine dem Schloß entsprechende Verwendung des Gebäudes sichergestellt ist".

... deß ein Münchener Verkehrsgericht eine Strafgebühr von ursprünglich 30 Mark sofort auf 100 Mark erhöhte, als es erfuhr, daß der jetzt verkehrssündig gewordene Autofahrer die Plakette der Bundesverkehrswacht für 20 Jahre unfallfreies Fahren und den in München verliehenen Titel "Kavalier am Steuer" besitzt.

... daß mit Genehmigung des Regierungspräsidenten in Lüneburg ein Teil eines Privatgrundstückes zwischen der Strafe und dem Sportplatz von Westerweyhe einfach zum öffentlichen Weg erklärt wurde. Der Besitzer hatte sich geweigert, den sonntäglichen Anmarsch der Fußballzuschauer über sein Land hinweg zu erlauben.

... daß Kriegsbeschädigte mit einer Invali- – dität von 35 bis 50 v. H. durch einen Erlaß des Innenministeriums ab I. April keine Invalidenausweise mehr erhalten und somit auch in Bahn und Autobus keinen Anspruch auf einen Sitzplatz mehr haben.