Das liebe kleine Schwedenmädel lockt von fast allen schwedischen Reiseprospekten, manchmal sogar ein wenig herausfordernd. Ob es der Aufforderung des bekannten Schlagers, mit uns zu tanzen, auch folgen wird, hängt von uns und von ihr ab. Rechnen wir nicht damit. Schweden ist auch ohne Tanz eine Reise wert.

Der Veranstaltungskalender bietet für den schwedischen Mai (2.–11.) in Stockholm die Internationale Transportausstellung, in Helsingborg (4.–10.) die schwedische Glasmesse, und vom 30. Mai bis zum 1. Juni das Stockholmer Reit- und Springturnier mit den schwedischen Springmeisterschaften. Der Juni führt das Programm weiter mit der Heisingborger Internationalen Handels- und Industriemesse vom 19. bis 29., den Stockholmer Musik- und Theaterfestspielen vom 1. bis 13. und den Feiern zum Mittsommerabend mit Ringtanz und Maibaum am 20. und 21. im ganzen Land. Ferner finden im gleichen Monat vom Flughafen Bromma die Flüge der SAS zur Mitternachtssonne.

Den aus Österreich oder Süddeutschland kommenden Touristen bietet sich zum erstenmal eine wesentlich verkürzte Anreise durch Mitteldeutschland nach Saßnitz, wo das nagelneue schwedische Fährschiff „Trelleborg“ nur auf sie wartet, um sie an den Gestaden unserer nördlichen Nachbarn abzusetzen. Wer auf eigenen Rädern weiter nach Norden, ins Mittelschwedische hinaufkommt, dem sei das Zirkuswagen-Motel von Gävle (Ostküste) zur Besichtigung und zum Gebrauch empfohlen und allen Freunden dieses lieblich-strengen Landes wie eh und je der Besuch des Schlosses Gripsholm, womöglich nach voraufgegangener Lektüre Tucholskys, j. c. p.