DIE ZEIT

„Die Republik, die macht sich...“

Die Bockwurst nur noch achtzig – die Republik, die macht sich! – In Ostberliner Fleischereien kann man dieser Tage solche und ähnliche „Losungen neuen Typus“ lesen.

Verschätzt, verzählt

Daß sich der Parteivorstand der SPD vor dem Stuttgarter Parteitag in manchen Erwartungen gründlich verschätzt hat, war gleich am ersten Tage zu merken.

Stalins Dolch

Die außenpolitische These Nr. 1 der Sowjets lautet „Nichteinmischung“. Jedenfalls führen sie dieses Argument stets ins Feld, um sich ihrer Verantwortung für die deutsche Wiedervereinigung zu entziehen.

Frank Buchman

Der Gründer der ‚Moralischen Aufrüstung‘, Dr. Frank N. D. Buchman, sagte an seinem 80.Geburtstag (4. Juni) in einer Rede, die von vielen amerikanischen Sendern verbreitet wurde: „Heute nehmen die Menschen das Chaos einfach hin und leben darin.

De Gaulles Risiko

Es gibt zwei Schulen von Ärzten, die Frankreich heilen möchten. Die eine, die der Integristen, war der Meinung, daß nur Druck von außen dieses Land auf das richtige Geleis zu drängen vermöge.

Die dritten Kraftmeier

Wieder einmal hat der BHE – bei seinem Parteitag in Bad Hersfeld – das Thema der „Dritten Kraft“ in die innenpolitische Debatte der Bundesrepublik geworfen.

ZEITSPIEGEL

„Es ist unglaublich, wie leichtfertig manche Völker mit ihrer Freiheit umgehen. Sie werfen sie weg wie einen abgetragenen Rock, ohne zu bedenken, daß sie vielleicht erst in wenigen hundert Jahren einen neuen bekommen werden.

Für und wider den Rapacki-Plan

Ein Versuch, diese Drohung – sei sie nun real oder eingebildet – auszuschalten, ist der Plan der atomwaffenfreien Zone, etwa in der Gestalt des Rapacki-Planes.

Zweiteilung der Welt auf ewig?

Die Erörterung im Teil 1 der vorigen Nummer ist also ein unmittelbarer Kommentar zu unserem Satz. Wir würden dort aber auf die Überkreuzung zwischen dem globalen und dem regionalen Lösungsversuch geführt, das heißt, zwischen einem möglichen international vereinbarten Verzicht auf weitere Verbreitung der Atomwaffen und der Zusammenfassung großer Teile der Welt in zwei atomar bewaffnete Blöcke.

Der alte Mann und die Pension

Allen Unkenrufen zum Trotz hat bei den schwedischen Reichstagswahlen wieder die Sozialdemokratie gesiegt. Sie, die seit Jahren einen Mandatsverlust nach dem anderen hatte hinnehmen müssen und mit sehr schmalen Chancen in den Wahlkampf gezogen war, hat nach 25jähriger Regierungszeit erneut die Vollmacht des schwedischen Volkes erhalten.

Sorgen am Nil

Libanons Beschwerde beim Weltsicherheitsrat, in der der Vereinigten Arabischen Republik vorgeworfen wird, sie habe sich in die inneren Angelegenheiten des Libanon eingemischt, hat bei den diplomatischen Vertretungen in Kairo viel Unruhe verursacht.

Es kriselt in Burma

Zum erstenmal seit zehn Jahren ist die Stellung des burmesischen Ministerpräsidenten U Nu in Gefahr: zwei seiner wichtigsten Mitarbeiter, der stellvertretende Ministerpräsident U Kyaw Nyein und der Verteidungsminister U Ba Swe, haben sich gegen ihn aufgelehnt.

Aus Bonner Sicht

Das amtliche Bonn gibt sich heute nicht nur optimistischer als noch in der vorigen Woche: es ist es auch. De Gaulle ist nicht mit Hitler oder Mussolini vergleichbar; er hat die Formen einer parlamentarischen Investitur gewahrt und sich in der zeitlichen wie in der sachlichen Abgrenzung der von ihm geforderten Vollmachten Mäßigung auferlegt.

Hessen: Doktor Brogsitters Wunderfässer

Dd, Wiesbaden Wer bisher das Flaschenetikett als die Geburtsurkunde des Weines angesehen hat, wird durch die Verhandlung gegen den Rüdesheimer Weingutsbesitzer und Weinhändler Dr.

Filmstar Rosemarie

Einen makabren Lokaltermin beobachteten Frankfurter Passanten in der letzten Woche an der Ecke Stiftstraße–Große Eschenheimer Straße.

Kulturpäpste

Ein kürzlich erschienenes Buch, das weit mehr versprach, als es halten konnte, brachte für verantwortliche Redakteure und Lektoren den Terminus „Kulturpapst“ wieder in Mode.

Überholter Satiriker

Im avantgardistisch angehauchten Royal Court Theatre in London sah ich kürzlich einen satirischen Einakter, der von einem Ehepaar handelt, das sich einen Elefanten angeschafft hat.

ZEITMOSAIK

In einem, an sich wenig bedeutenden, Roman steht der Satz: „Langsam, mit müdem Schritt, ging der Bauer auf der Landstraße dem im Abendsonnenschein liegenden Dorfe zu.

Museum der Poesie

Unsere Beziehung zur Kunst ist seit mehr als U. hundert Jahren immer intellektueller geworden. Das Museum zwingt zu einer Auseinandersetzung mit allen Ausdrucksmöglichkeiten der Welt, die es in sich vereint; sie müssen hier auf ihr Gemeinsames befragt werden.

Unser Seller-Teller Mai 1958

Eine besondere Freude für diejenigen, die bei diesem Seller-Teller nur für den „organisatorischen Teil“ zuständig sind – denen lediglich die Auswahl der großen Vertrauensbuchhandlungen obliegt und die Auszählung der von diesen gemeldeten Verkaufsergebnisse – eine besondere Freude also für die Zusammensteller des Seller-Tellers ist es, ein Buch an der ersten Stelle zu finden, das ihnen nun wirklich als eines der gelungensten Bücher der letzten Zeit erscheint (als solches besprochen in unserer Ausgabe vom 10.

Ein Pole zwischen den Frauen

Unter den kommunistischen Ländern Europas verdient Polen unser besonderes Interesse. Seitdem Arbeiter und Studenten dort eine Revolution entfacht haben, verfolgen gerade wir Deutschen alles, was an Neuem in Literatur, Theater und bildender Kunst in Polen geschieht – soweit wir es trotz des Eisernen Vorhangs vermögen.

Paris und die Touristen

Mit einer gewissen Belustigung schaut sich der Pariser Karikaturen zum Thema „Ausländische Touristen in Paris“ an, wie sie seit dem Pronunciamento von Algier insbesondere in der angelsächsischen Presse erscheinen.

Unruhige Metropolen

In London, habe ich gehört, sei es ganz unmöglich, sich einigermaßen bequem von Stadtteil zu Stadtteil zu bewegen; denn die Omnibusse streiken nun schon seit fünf Wochen, und die Untergrundbahnen reichen nicht überallhin und sind (solange sie überhaupt noch fahren) vollkommen überfüllt.

Reisewunder von Ruhpolding

Die Touropa ist das größte europäische Reiseunternehmen, und Dr. Carl Degener, ehemals Arbeitsamtsdirektor in Bremen, ihr geschäftsführender Gesellschafter.

Heilwasser statt Öl

„... eines Tages, als der Markgraf wieder einmal zur Jagd zog, verfolgte er eine Hirschkuh, die fleuchte vor ihm in ein Wässerlein und durchschwamm es.

Folgen der Steuerbelastung

Wir unterstellen zunächst, daß die Rüstungsproduktion ausschließlich im Inland erfolgt. Dies entspricht natürlich den gegebenen Verhältnissen nicht ganz, doch erscheint es zweckmäßig, vorerst die Problematik unter einer solchen Einschränkung zu erörtern.

Der Entscheid fällt je nach Konjunkturlage

Zunächst mag man Bedenken geltend machen hinsichtlich der Möglichkeit, Anleihen im erforderlichen Ausmaß unterzubringen. Diese Bedenken hätte man bis vor kurzem nicht so leicht entkräften können, denn der Kapitalmarkt war sicherlich nicht besonders ergiebig.

Der Ostblock auf dem Wege der Integration

Im Vordergrund der Konferenz des Ostblocks in Moskau standen gleich zu Anfang die wirtschaftlichen Fragen. Neben den Parteiführern tagten auch die Wirtschaftsexperten, darunter die Mitglieder des „Komekon-Rates“ für gegenseitige Wirtschaftshilfe, Die Beratungen fanden unter dem Motto einer Intensivierung der Zusammenarbeit auf allen Wirtschaftsgebieten der Ostblock-Länder und einer Abkehr von der bisher praktizierten nationalen Autarkie statt.

Karstadt: Kopf an Kopf

Bei den Warenhauskonzernen scheinen die Rekorde in der jährlichen Umsatzzunahme von normaleren Zuwachsquoten abgelöst zu werden.

Börse: Aktien weiterhin stabil

Mit dem Bezugsrecht der Dresdner Bank, das in der vergangenen Woche an allen drei Notierungstagen mit 25 v. H. genau zur rechnerischen Parität gehandelt worden ist, sind die im Laufe dieses Frühjahrs angekündigten größeren Kapitalerhöhungen praktisch durchgeführt.

Weniger Hochbahn-Fahrgäste

Die freien Aktionäre der Hamburger Hochbahn AG, Hamburg, deren Kapital zu 56,4 v. H. in den Händen der Hansestadt Hamburg liegt, erhalten auch für 1957 wieder die garantierte Dividende von 5 v.

Aufschwung bei Salamander

Von der erhöhten Konsumbereitschaft im Jahr 1957 hat vor allem die westdeutsche Schuhindustrie profitiert. Der Produktionszuwachs dieses noch vor wenigen Jahren als vernachlässigt angesehenen Industriezweiges lag weit über der Produktionszunahme der traditionellen Verbrauchsgüter.

Schering wagt Export-Risiken

Der zunehmende internationale Wettbewerbsdruck der pharmazeutischen Industrie, den der Geschäftsbericht der Schering AG, Berlin, für 1957 (31.

AG „Weser“ mit Polster

Die AG „Weser“ in Bremen, die auch über den Rahmen der Bundesrepublik hinaus zur Spitzengruppe im Schiffbau zählt, konnte im Geschäftsjahr 1957 ihren Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr erneut steigern.

Konsortium für Television-Electronic

Seit dem Sommer 1956 wurden im Bundesgebiet rund 27 000 Shares (Anteils) des Television-Electronics Fund Inc. abgesetzt. Es handelt sich dabei um Anteile eines amerikanischen Spezialinvestmenttrust, in dem Aktien von etwa 150 führenden amerikanischen Unternehmen enthalten sind, die sich ganz oder zum Teil auf den Gebieten des Fernsehens und der Elektrotechnik betätigen.

Gute DEA-Erträge

Die Deutsche Erdöl AG, Hamburg, die sowohl im Erdöl- als auch im Kohlebereich (Zeche Graf Bismarck) tätig ist, hat mit dem Berichtsjahr 1V57 einen sehr erfolgreichen Abschnitt ihrer Geschichte abgeschlossen.

+ Weitere Artikel anzeigen