Die außenpolitische These Nr. 1 der Sowjets lautet „Nichteinmischung“. Jedenfalls führen sie dieses Argument stets ins Feld, um sich ihrer Verantwortung für die deutsche Wiedervereinigung zu entziehen. Nichteinmischung? Nun hat der Kreml Jugoslawien die vertraglich zugesagten Kredite gesperrt. Tito kann es nicht schwerfallen, den stalinistischen Dolch in Chruschtschows Gewand zu erkennen. Schon einmal – im Jahre 1948 – gipfelte das sowjetische Kesseltreiben gegen Belgrad in einer Wirtschaftsblockade, und auch nach der ungarischen Revolution, als Tito das Eingreifen der Sowjets kritisiert hatte, waren Jugoslawien die Kredite gesperrt worden. Damals wie heute griff Moskau zu wirtschaftlichen Sanktionen, um politische Ziele durchzusetzen. Wobei es die Jugoslawen diesmal besonders hart treffen muß, da. der laufende Fünfjahresplan von der Erfüllung der sowjetischen Zusagen abhängt. Die Lehre für alle, die auf Moskaus Hilfe zählen: Auf das launische Wohlwollen des Kremls lassen sich keine Wirtschaftspläne bauen, ts.