In London, habe ich gehört, sei es ganz unmöglich, sich einigermaßen bequem von Stadtteil zu Stadtteil zu bewegen; denn die Omnibusse streiken nun schon seit fünf Wochen, und die Untergrundbahnen reichen nicht überallhin und sind (solange sie überhaupt noch fahren) vollkommen überfüllt. Was raten Sie mir?

In Paris, habe ich gehört, drohen Streiks und Unruhen, und die ganze Lage ist dort wohl für einen Ferienaufenthalt allzu unsicher. Was raten Sie mir?

Endlich wäre auf unseren Urlaubsentdeckungsreisen Nordafrika oder der Nahe Osten an der Reihe. Aber es ist wohl gerade jetzt kein Vergnügen, dort hinzufahren. Was raten Sie mir?

Welcher Weitgereiste wäre nicht in letzter Zeit so oder ähnlich von Freunden und Bekannten schon gefragt worden.

Hier die Antwort des Abenteurers: London – wunderbar! Irgendwie kommt man schon dorthin, wo man hin will – es gibt ja noch Taxis, und am allerbesten ist es, Privattransport (Auto oder Fahrrad) gleich mitzubringen. – Paris – großartig! Endlich ein bißchen Leben und eine (kleine) Aussicht, sogar im Sommer auch einmal ein paar Pariser in Paris zu sehen. – Nordafrika und Naher Osten – unübertrefflich! Wer da eine Reise tut, der kann dann wahrhaftig was erzählen (und ist das bei manchen Urlaubsreisen nicht das Wichtigste?).

Und hier die Antwort eines friedlicheren Urlaubers: Wie wär’s, wenn die unruhigen Metropolen des Westens und die auch noch politisch erhitzte Hitze des fernen Südens und des sogenannten „nahen“ Ostens zu einer ganz originellen, einer beinahe unerhörten Alternative anregten? Man könnte sich doch – zur Abwechslung einmal ein bißchen, in – Deutschland umschauen. R. W. L.

Ohne Paß nach Italien können deutsche Touristen vom 1. Juni an fahren. Für das Überschreiten der Grenze brauchen sie jetzt nur noch einen Personalausweis.