Schlafwagen am Tage. In der Zeit von 7 bis 12 Uhr und von 17 bis 22 Uhr können auf langen Strecken wie zum Beispiel Hamburg-Rom die DSG-Schlafwagen auch von allen anderen Reisenden benutzt werdet, soweit freie Abteile vorhanden sind. Die Platzgebühr beträgt 6 DM für die Einbettklasse, 5 DM für die Spezial- und Doppelbettklasse und 3 DM für die Touristenklasse. Ein überzogenes Kopfkissen und ein Handtuch wird den Reisenden leihweise überlassen. Decken im Überzug sind gegen eine Gebühr von 1 DM zu haben.

Reisepässe sollen billiger werden, beschloß der Bundesrat. Die Gebühren für die Ausstellung eines Reisepasses oder eines Fremdenpasses sollen von acht auf sechs DM gesenkt werden.

50 Jahre „Großes Kurhaus“ Bad Oeynhausen Das in Form eines Barocklustschlosses errichtete Große Kurhaus war in den 50 Jahren seines Bestehens stets Mittelpunkt des gesellschaftlichen Kurlebens von Bad Oeynhausen. In der Zeit vor dem ersten Weltkrieg hatte es russische Großfürsten zu Gast gehabt, doch sich später auch den veränderten soziologischen Verhältnissen angepaßt. Während der Jahre der Beschlagnahme durch die britische Besatzungsmacht erhielt es durch das sich an den Rosengarten schließende „Kleine Kurhaus“ ein hübsches Pendant.

Deich an der Ostseeküste. Der bei Sturmfluten starkgefährdete Strand an der Lübecker Bucht soll geschützt werden. Die fünf Bädergemeinden Niendorf, Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Haffkrug und Sierksdorf wollen in diesem Jahr einen Deichverband gründen, der einen 13 Kilometer langen Deich schaffen soll. Die Regierung Schleswig-Holsteins hat sich bereit erklärt, langfristige Darlehen für die Gesamtkosten von zwölf Millionen Mark zu geben.

Der Golfsport wurde zum Kurprogramm in Bad Salzuflen. Golfhaus und Golfplatz (Ausdehnung: 27 Hektar) wurden festlich eingeweiht.

Wie benehme ich mich im Ausland? Im Jugerdhof Steinkimmen (über Delmenhorst) wurde ein Lehrgang für Jugendliche abgehalten, die nach Schweden oder Spanien reisen wollen. Der Lehrgang vermittelte – außer technischen Dingen, die Ausrüstung, Zollbestimmungen, Devisenfragen und Fahrpreisermäßigungen betrafen – eine Einführung in Geschichte und Gegenwart der beiden Länder. Ähnlicher Reiseunterricht über andere Länder wird geplant.

14 Tage Rußland für 752 Mark! Das Staatliche Reisebüro INTOURIST macht neue Anstrengungen, Touristen aus dem Westen in die Sowjetunion zu locken. Eine Pauschalreise von zwei Wochen über Berlin-Brest–Minsk–Leningrad–Moskau und zurück soll 752 DM einschl. der Betreuung (Dolmetscher) kosten. Spätestens im kommenden Jahr erwartet man in der UdSSR den deutschen Passagierdampfer „Ariadne“ zu Kreuzfahrten in den Gewässern der Ostsee und des Schwarzen Meeres. Die Reisenden sollen sich dabei fünf Tage in der Sowjetunion aufhalten und für einen preiswerten Pauschalsatz zahlreiche Städte besuchen können.