Auf der oHV der Maschinenbau-AG Balcke, Bochum, unterstrich der AR-Vorsitzende, Wilhelm Höllenberg, daß die Vollbeschäftigung des Werkes auf der Grundlage des vorliegenden Auftragsbestandes zwar für die nächsten 1 1/2 Jahre gesichert ist, daß aber bei der Festsetzung der Dividende die Veränderungen in der Investitionstätigkeit berücksichtigt werden mußten. Um allen Risiken begegnen zu können, wurde deshalb eine Stärkung der offenen Rücklagen um 0,15 Mill. DM vorgenommen, die damit 50 v. H. des AK erreicht haben, Dr. Heinz Schaaf, Vorstandsmitglied, schloß seine Ausführungen über die Lage der Gesellschaft mit einem Hinweis auf die mögliche Senkung der Körperschaftsteuer für ausgeschüttete Gewinne, die es in Verbindung mit der weiteren Vollbeschäftigung eventuell ermöglich wird, für 1958 eine höhere Dividende als 10 v. H. (für 1957) vorzuschlagen.

Die Deutsche Beamten-Versicherung, öffentlich-rechtliche Lebens- und Renten-Versicherungsanstalt, Berlin, konnte 1957 eine beachtliche Steigerung des Zugangs an Lebensversicherungen erzielen Hierbei wirkte sich auch der Abschluß von Befreiungsversicherungen aus. Der Zugang betrug 280,3 (222,3) Mill. DM. Unter Berücksichtigung der Abgänge hat sich der Gesamtbestand von 1125,4 auf 1319,2 Mill. erhöht. Die Beitragseinnahmen haben von 45,9 auf 51,2 Mill. zugenommen und die Versicherungsleistungen von 12,6 (10,7) auf 15,5 Mill. Der Überschuß von 10,6 Mill. DM geht wieder in die Rückstellung für Beitragsrückerstattung, die dadurch auf 32,33 Mill. ansteigt. G a