Die Kaufhof AG, Köln, kündigt eine Teilschuldverschreibung über 30 Mill. DM an. 15 Mill. DM sollen bereits im Laufe dieses Jahres, und zwar vermutlich in absehbarer Zeit, zu 7 v. H. bei einem Ausgabekurs von 99 1/2 begeben werden. Die von der Hauptversammlung 1956 genehmigte Kapitalerhöung von 75 Mill. DM auf 90 Mill. DM wird ebenfalls in diesem Jahr durchgeführt. Die neuen Mittel will die Gesellschaft zur weiteren Rationalisierung, vor allem zur Finanzierung beabsichtigter Umstellungen einer größeren Anzahl von Abteilungen auf Selbstbedienung. Die Erfahrungen, die in den letzten Jahren mit der Selbstbedienung gemacht wurden, scheinen die Kaufhof-Verwaltung zu diesen Umstellungen ermuntert zu haben.

Während der Umsatz des Gesamteinzelhandels in 1957 um 7 v. H. stieg, macht bei Kaufhof die Umsatzsteigerung 9,72 v. H. (von 777,9 auf 853,5 Mill. DM) aus. Der Einzelhandelsumsatz der Tochtergesellschaften stieg von 318,8 Mill. DM auf 352,2 Mill. DM, davon entfallen allein 300 Mill. DM auf die Kaufhalle GmbH. Der gesamte Einzelhandelsumsatz von Kaufhof (einschließlich der Tochtergesellschaften) belief sich im Berichtsjahr auf 1,2 Mrd. DM, was einer Zunahme von 9,94 v. H. entspricht. Die Umschlagsgeschwindigkeit des Warenlagers stieg erstmalig seit einigen Jahren von 5,96 auf 6,34 Mill.

Die Verkaufsfläche wurde in 1957 um 19 000 qm vergrößert, für das laufende Geschäftsjahr rechnet man mit einer Vergrößerung um rund 15 000 qm. Die gesamte Verkaufsfläche betrug Ende 1957 rund 188 000 qm.

Der in der Bilanz ausgewiesene Reingewinn von 9 Mill. DM (8,1 Mill. DM) soll zur Ausschüttung einer Dividende von unverändert 12 v. H. auf das Grundkapital von 75 Mill. DM verwendet werden. (Hauptversammlung am 3. Juli.)

Die Umsatzentwicklung in den ersten Monaten des neuen Geschäftsjahres wird als befriedigend bezeichnet. Gegenüber der gleichen Zeit des Vorjahres konnte eine Umsatzsteigerung von 10 v. H. erreicht werden. Die Verwaltung betont, daß der Sonnabendfrühschluß auf Grund des Ladenschlußgesetzes nicht nur bei Kaufhof, sondern wahrscheinlich im gesamten Einzelhandel einen Umsatzausfall zur Folge haben werde. M. D.