3. Die Regierungen aller Länder sollten gemeinsam die Verpflichtung übernehmen, für eine gefahrlose Beseitigung des Atom-Mülls Sorge zu tragen und alle Anwendungen nuklearer Großwaffen – und sei es auch nur zu Versuchszwecken – zu unterlassen, um eine weitere radioaktive Verseuchung unseres Planeten zu verhindern. Alle radioaktiven Niederschläge sollten laufend an den verschiedensten Orten gemessen und registriert werden. Gleichzeitig sollte stichprobenartig innerhalb weiter Bevölkerungsschichten überprüft werden, ob die Bestrahlung der Gonaden auf dem niedrigsten Niveau, das die praktischen Forderungen erlauben, gehalten wird.

4. Die Höhe der erlaubten – aber nicht harmlosen – Durchschnitts-Dosis für die Gesamtbevölkerung sollte dem jeweiligen Stand der Forschung angepaßt werden.

5. In der strahlenbiologischen Forschung und in der Humangenetik harren zahlreiche Probleme ihrer Lösung. Nicht erst morgen oder übermorgen, sondern heute sollten alle Schritte in die Wege geleitet werden, diese Forschungszweige wesentlich zu erweitern und zu stabilisieren. Es geht nicht nur um die Zukunft unseres Volkes, sondern um die Zukunft der Menschheit. Alle zivilisierten Länder sollten die Gefahren, die ihr drohen, rechtzeitig erkennen und gemeinsam versuchen, sie zu meistern.