„Die chemische Analyse der sogenannten dichterischen Inspiration ergibt 99 Prozent Schweiß und ein Prozent Whisky.“ – William Faulkner, zitiert nach der Zürcher Weltwoche.

Poetische Konsequenz

In dem „Vollkommenen Angler“ des englischen Klassikers Izaak Walton findet sich im Vorwort der Satz: „Ebensowenig wie man als Künstler geboren werden kann, kann man als Angler geboren werden.“ Nur wenige Seiten später, im 1. Kapitel des Buches, heißt es: „Mit dem Angeln ist es wie mit der Dichtung – man muß dafür geboren sein.“

Unerwünschte historische Ehren

Eine Kommission von Universitätsprofessoren und Architekten ist in Valladolid damit beschäftigt, den Standort des Sterbehauses von Kolumbus festzustellen, das um die Jahrhundertwende abgerissen worden war. Der Bürgermeister der Stadt will die Fassade des jetzt dort stehenden Hauses der des historischen Gebäudes nachbilden lassen – die Hausbesitzer erklären aber allesamt, nicht ihr Haus, sondern das ihres Nachbarn stehe auf dem historischen Boden.

Der Arzt und das Ballett

Eine Vorstellung des Bolschoi-Balletts, das zur Zeit in Frankreich gastiert, mußte in Vichy ausfallen. Grund: Zur gleichen Zeit lief der deutsche Film „Der Arzt von Stalingrad“, der die Russen „angreift“. Auf die Bemerkung des Bürgermeisters von Vichy, daß der Film einen menschlichen Konflikt in einem Kriegsgefangenenlager entwickele mit dem Teil an Leidenschaft und Haß, den die Situation zulasse, erwiderte der russische Kultur-Attaché: „Gerade das, Herr Bürgermeister, ist unzulässig. Wir in der Sowjetunion wissen nichts von Leidenschaft und Haß.“