Für eine schöne, reiche Sendung habe ich Ihnen zu danken: ihr Buch "Deutsche Schicksale" und die Hefte von "Ost und West", unter denen ja leider auch das ist, das das Ende dieser Zeitschrift anzeigt. Ich bedaure dies Verschwinden aufrichtig, denn "Ost und West" hat mir persönlich oft Schönes und Bedeutendes geboten, und ich betrachte den Hingang des Blattes als einen entschiedenen Verlust. Für Ihre freie Arbeit mag die Entbindung von den Redaktionspflichten ein Vorteil sein, und das nehme ich als die gute Seite der Sache.

Seien Sie nochmals herzlichst bedankt und nehmen Sie meine besten Wünsche für Ihr persönliches Wohlergehen und für Ihre Arbeit!

Ihr ergener Thomas Mann

*

Montagnola, Ende November 1956

Hochgeschätzter Herr Prof. Kantorowicz

Danke für Ihren Brief und die anderen Sendungen. Die Ausschnitte habe ich gelesen. Sie müssen sich da mit Stufen der Ignoranz und brutalen Primitivität auseinandersetzen, die mir aus der Zeit der Hitlerjugend bekannt sind. (Kantorowicz hatte die rohen Reimereien des SED-Dichters Kuba kritisiert. Die Red.) Ich fürchte, es sei vergebliche Mühe und schade um Ihre Kraft und Geduld.