Die Hauptversammlung der P. Beiersdorf & Co Hamburg, auf der ein Kapital von 11,34 Mill. DM von 15 Mill. DM Grundkapital vertreten war, beschloß einstimmig, für das Geschäftsjahr 1957 eine Dividende von 15 v. H. zu verteilen. Im Vorjahr wurden 12 v. H. Dividende und ein Jubiläumsbonus von 3 v. H. gezahlt. Der Gewinn von 2,12 Mill. DM entspricht dem für die Dividende benötigten Betrag.

Der Umsatz der Gesellschaft hat sich trotz der stärker werdenden Konkurrenz im In- und Ausland prozentual im gleichen Ausmaß wie im Vorjahr erhöht. Damit lag die Umsatzsteigerung wieder über dem Durchschnitt des Umsatzanstiegs der chemischen Industrie. In der Frage der Vermögensrückgabe wurden im Berichtsjahr in Argentinien und Schweden Fortschritte erzielt. Im Berichtsjahr wendete die Gesellschaft beachtliche Beträge für Forschungszwecke auf. Etwa 30 v. H. des Umsatzes werden von Präparaten getragen, die erst nach der Währungsreform eingeführt wurden. Die Zahl der in der Bundesrepublik beschäftigten Arbeitnehmer erhöhte sich im Berichtsjahr auf 3318 (3024).