Eines der bedeutendsten Zeugnisse unserer Zeit ist vor einigen Wochen erschienen: eine nüchterne Reportage über die Erlebnisse der einzigen „Doppeltüberlebenden“ von Hiroshima und Nagasaki, die man auffinden konnte:

Robert Trumbull: „Wie sie überlebten.“ Aus dem Amerikanischen von Helmut Hölscher. Econ Verlag, Düsseldorf. 155 S., 9,80 DM. Erzählt wird von neun Menschen, die den verschiedensten Berufen angehören und durch ihre Tätigkeit als Vertreter des alten und des neuen Japan gelten dürfen: vier Drachenbauer, ein Dockarbeiter, ein Schiffszeichner, ein Buchhalter, ein Ingenieur und ein Verleger.

Die neun fuhren aus irgendeinem Grunde nach dem Grauen von Hiroshima nach Nagasaki, und ihnen allen erging es ähnlich wie dem Buchhalter Kenshi Hirata, der auf dem Weg zum Haus seiner in Hiroshima umgekommenen Frau war, deren Gebeine er in einer Wasserschüssel vor sich hertrug:

„Da blitzte der goldfarbene Strahl, dessen Bild noch so lebhaft vor mir stand, zum zweiten Male vor meinen Augen auf. So laut ich konnte, schrie ich meinem alten Vater zu: ‚Das ist ja der Blitz!‘, und ohne mir dessen bewußt zu werden, rief ich noch einmal: ‚Wirf dich mit dem Gesicht nach unten auf die Erde!‘ “

Die knappen Schilderungen der Doppeltüberlebenden, die Augenzeugen dieser beiden Angriffe mit Atombomben waren, stehen sicher hinter der Realität zurück; Shigeyoshi Morimoto, der Drachenbaumeister, sagt: „Es gibt in keiner Sprache Wörter, die den fürchterlichen, mitleiderregenden Zustand der Verletzten genau auszudrücken vermöchten.“

Drei Tatsachen, die Trumbulls Band erwähnt, verdienen hervorgehoben zu werden. Die eine ist, daß keiner der neun einer der zahlreichen japanischen Organisationen für das Verbot der Kernwaffen angehört oder sich sonst danach drängt, seine Erfahrungen bekanntzumachen. Die andere ist. daß viele der Überlebenden von Hiroshima und Nagasaki wünschen, daß die Vereinigten Staaten wenigstens ihrem Bedauern Ausdruck gäben. Und die dritte: daß es auch in Japan Stimmen gibt, die offen bekennen, daß man nicht gezögert hätte, die Bombe auf Amerika zu werfen, wenn man sie als erster gehabt hätte. -vius