Von René Drommert

Wir hatten uns zu sechs Uhr im Hotel „Vier Jahreszeiten“ verabredet. Sie hatte an diesem Abend um halb acht in der Oper zu sein, um den Sterbenden Schwan zu tanzen, ihr Glanzstück, so wie es einst das Glanzstück Anna Pawlowas gewesen war.

Um Punkt sechs war ich im Hotel. Ich hatte mir schließlich gesagt: Unpünktlichkeit ist in der UdSSR abgeschafft. Außerdem ist sie, Galina Ulanowa, doch eine Vertreterin gerade des Balletts, einer Kunst also, die aus lauter Präzision und pedantischer Erfüllung der Gesetze besteht. Von Augenzeugen ist immer wieder berichtet worden, daß die Appelle beim Corps de ballet die Appelle auf dem Kasernenhof an Strenge überträfen. Punkt sechs ließ ich also durch die Anmeldung sagen, daß ich da sei, und ich erhielt von einem freundlichen Herrn zur Antwort, sie käme in die Halle herunter.

Aber sie kam nicht. Es stellte sich ein Mißverständnis heraus. Denn Madame Ulanowa spricht kein Deutsch, und der Herr in der Anmeldung sprach nicht Russisch. Als ich mich dann viertel nach sechs selber am Telefon meldete, bekam ich eine erschreckend lakonische, sachliche und unverbindliche Antwort: „Wir waren doch um sechs verabredet.“

Als ich ihr Appartement betrat, war es sechs Uhr siebzehn. Ich war nach der kühlen Introduktion am Telefon unsicher geworden. Ich glaube, sie war es auch... Wir saßen uns dann in ihrem Zimmer im Zwielicht der Komik gegenüber, wie der Polizeimeister und Chlestakow in Gogols „Revisor“ – jeder wittert im anderen mit Beklemmung den Mächtigen.

Über den großen Raum waren zahlreiche Vasen mit schönen Blumen verteilt, rote Nelken vor allem, zum Teil noch mit Schleifen in den hamburgischen Landesfarben, rot-weiß. Alles Huldigungen an die Primaballerina assoluta.

Sie ist klein, wie klein, das weiß ich nicht genau (das vorgeschriebene Höchstmaß für Ballerinen ist ja 1,68 Meter). Sie trug einen roten Pullover, ein helles Jäckchen, dazu einen sommerlich bunten Rock. Sie war durchaus nicht moncän frisiert, eher etwas nachlässig. An den Händen trug sie drei Ringe, einen Brillanten, von, wer weiß, fünf oder sechs Karat.