DIE ZEIT

Geschäft und Diplomatie

In Tunis ist man über die Bundesregierung verstimmt. Der tunesische Verteidigungsminister hatte vor einigen Monaten durch seine Beauftragten bei der Firma Telefunken etwa zweihundert Tornisterfunkgeräte im Werte von rund 600 000 DM bestellt.

Ausnahmezustand als Norm

Das große Experiment der neuen französischen Verfassung, deren Entwurf autoritäre und parlamentarische Elemente enthält, wird auch in Deutschland mit außerordentlichem Interesse verfolgt.

Verstädterung in Rußland

Die Verstädterung der sowjetischen Bevölkerung wird durch die Ergebnisse der allgemeinen Volkszählung in der UdSSR bestätigt.

Das verlorene Licht der Mau-Mau

Vor zwei Jahren ist in der britischen Kolonie Kenia der Mau-Mau-Aufstand niedergeschlagen worden, doch wurde damit der afrikanische Nationalismus in Kenia noch keineswegs beseitigt.

Hussein - König ohne Furcht und Hoffnung

König Hussein hat seinen anglo – amerikanischen Beschützern peinlich ins Konzept gepfuscht, als sein Vertreter bei der UNO-Sondersitzung in New York sich in der vorigen Woche weigerte, Beobachter oder Polizeikräfte der UNO in sein Land zu lassen.

ZEITSPIEGEL

In der Aufspürung von Fernlenkraketen hat England größere Fortschritte gemacht als jedes andere Land. Wie der britische Versorgungsminister Aubrey Jones bekanntgab, wurde jetzt ein Gerät entwickelt, das den Abschuß solcher Raketen im Umkreis von 1600 Kilometer genau feststellen kann.

Wallfahrt in die Diaspora

Über der Seelenbinder-Halle in Ostberlin wehten die Farben des Heiligen Stuhls. Die gelbweiße Flagge der Katholischen Kirche hatte an der Stätte der SED-Parteitage die rote Fahne auf einen bescheidenen Platz am rückwärtigen Giebel gedrängt.

In Pakistan dreht sich das Karussell der Ränke

Der indische Ministerpräsident Nehru hat soeben den Ministerpräsidenten von Pakistan, Malik Firoz Khan Noon, nach New Delhi eingeladen, um mit ihm über die zum Teil blutigen Zusammenstöße zu sprechen, die sich in der letzten Zeit an der pakistanisch-indischen Grenze ereigneten.

Die vergessene Armee

Meldung des Hauptquartiers von Pyongyang: „Eine zweite Gruppe chinesischer Freiwilliger, umfassend 6 Divisionen und Spezialeinrichtungen, alles in allem 100 000 Mann, hat in der Zeit zwischen dem 11.

Hirtenbrief aus Washington

2. Eine Anerkennung Pekings würde den Kommunisten die Unterwerfung des übrigen Asien erleichtern, während die Nichtanerkennung geeignet sei, „die Hoffnung derjenigen Chinesen wachzuhalten, die entschlossen sind, ihr Land vom Kommunismus zu befreien“.

Säuberung in China

Die „Pekinger Abendzeitung“ meldet, daß der chinesische Gewerkschaftsverband fünf führende Mitglieder wegen Rechtsabweichung aus der Exekutive ausgeschlossen habe.

Neuer Mann aus Paris

Am Donnerstag hat der neue französische Botschafter in Bonn, Francois Seydoux, dem Bundespräsidenten sein Beglaubigungsschreiben überreicht.

Zeit-Fragen

Der bekannte Mordfall selber ist natürlich nicht komisch. Aber komisch ist vieles drum und dran. Zum Beispiel die Furcht vor Blamage.

Unsere Sprache:: „Gravierend“

Wo man auch heute eine Zeitung aufschlägt oder eine Rede hört: es graviert. Der persische Hof hat sich zu einem gravierenden Entschluß durchgerungen.

Nr. 34 vom 19, August 1948: Semper idem

Wer Gelegenheit hat, in diesem tagungsreichen Sommer an Kongressen teilzunehmen, in denen es um weltanschauliche Dinge geht und bei denen Vertreter der jungen, älteren und alten Generation das Wort nehmen, dem fällt der hohe Grad des Aneinander-vorbei-Redens auf, das sich ganz von selbst breitmacht, ohne daß die Wortführer es wollen.

ZEITMOSAIK

Der Sekretär der sowjetzonalen Zentralen Kommission Philatelie forderte die Einheit von Politik und Philatelie und meinte, diese müsse auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen des dialektischen und historischen Materialismus basieren.

Wollust der Phantasie

Kein Zweifel: mein Freund Ewald, der mit mir die viel zu enge Pultbank in Unterprima drückte, war ein beneidenswerter Don Juan, ein heißbegehrter Mädchenschreck.

Widerstand auf Leben und Tod

Um die Atomwaffen liegt bereits eine gewaltige Schicht von Worten, welche sie zwar nicht schwächen, aber vernebeln: von ernsten Worten und albernen, kenntnisreichen und ahnungslosen, aufklärenden und wichtigtuerischen; von Worten in der Manier des unterhaltend-grusligen Grand Guignol und von terrorisierenden Worten.

Zauber der Krankheit

Meerjungfrauen, Nixen, Undinen, das sind jene seelenlosen Wesen aus Märchen und Sage, die zuweilen aus ihrem Element, dem Wasser, auftauchen, sich dem Menschen zu verbinden.

Stifter-Biograph

Ich möchte immer gerne herrliche Sachen machen; aber wenn sie fertig sind, so ist es wieder der alte Strumpf, an dem ich nun schon sechsunddreißig Jahre stricke – und wenn auch parteiische Freunde sagen, Garn und Arbeit werde nun respektabler, so weiß ich doch, daß es nicht wahr ist, allein der ärgste Betrüger bin ich selber, denn ich mache mir weis, nächstens wird es schon ganz auserlesen werden – und so schleicht sich’s fort.

Deutsch als tote Sprache

Als Arno Schmidt vor fast zehn Jahren seine erste Erzählung „Leviathan“ veröffentlichte, als 1951 sein erster Roman „Brand’s Haide“ erschien, da war inmitten noch chaotisch zerfließender Prosa eine fast grelle Begabung nicht zu übersehen.

Häßlichkeit liest sich schlecht

„Lesen macht Spaß“ – soviel Spaß sogar, daß man vergißt, mit Indianerkopfputz und Tomahawk zum Spielen gerüstet zu sein, wenn einem ein gutes Buch in die Hand gerät.

Abitur-Gesellen

Ab 1. September müssen alle Oberschüler der Klassen 7 bis 12 in der Sowjetzone einen Tag in der Woche in irgendeinem Betrieb arbeiten: Die Abiturienten sollen von nun an leben der Reifeprüfung auch eine Facharbeiterprüfung ablegen.

Sachsen: Goldhahns Atheisten-Kabarett

Oben, auf der Bühne in der Aula der Bert-Brecht-Oberschule von Schwarzenberg im Erzgebirge, steht ein Lehrer und singt. Hinter ihm stehen andere Lehrer und singen ebenfalls: Kirchenlieder.

Lebenswahr wie Film

Wer den erfolgreichen englischen Film „Ladykillers“ gesehen hat, wird sich der alten Dame erinnern, die höchst Ungewöhnliches erlebt und es – höchst ungewöhnlich – wie selbstverständlich mitteilt – mit dem Ergebnis, daß niemand ihr die Behauptung glauben wollte, in ihrem Hause wohnten Mörder, die kofferweise Geld besäßen.

Auf Gegenkurs

Seit einigen Wochen erscheinen in der amerikanischen Finanzpresse die Gewinn- und Verlustrechnungen der Aktiengesellschaften für das zweite Vierteljahr 1958.

Hintenherum...

Es stimmt tatsächlich. Wer mehr klebt, reist schneller. Dieses ergab die Antwort des Bundespostministeriums auf eine Anfrage des „Bund der Steuerzahler“ wegen zahlreicher Beschwerden aus der Wirtschaft über „über Gebühr langes Reisen“ von Drucksachen.

Börse: Haussiers mit weichen Knien

Von einem Nachlassen der nun schon mehrere Monate dauernden Hausse auf dem Aktienmarkt ist noch nichts zu spüren. Im Gegenteil, in den letzten Tagen hat sich die Aufwärtsbewegung noch verstärkt, wenngleich manche Leute in ihren Dispositionen vorsichtiger geworden sind.

IG-Bilanz hat noch Reserven

Die Liquidatoren der IG Farbenindustrie i. A. wissen in ihrem Geschäftsbericht für 1957 von beachtlichen Fortschritten in der Liquidation dieses ehemals größten deutschen Industriekonzerns zu berichten.

Lufthansa in der Luftverkehrsrevolution

Was das Vorstandsmitglied Gerhard Höltje anläßlich der diesjährigen ordentlichen Hauptversammlung der Deutschen Lufthansa AG über die Betriebsleistungen des Unternehmens im Jahre 1957 vorzutragen hatte, war ohne Zweifel imponierend: allein im interkontinentalen Dienst stand einem 43prozentigen Tonnagezuwachs ein Anstieg der beförderten Passagiere um mehr als 91 v.

„In einer Zeit wie heute“

Nur verhältnismäßig wenige Antworten lauten anders, stoßen in andere Bereiche ein. Die Zahl derer, die, „wenn es nottut, die westliche Demokratie verteidigen“ wollen, ist gering.

Fahrende Ritter

Dies ist eine Arabeske, eine freundliche Vignette zum ernsten Text im Buche der menschlichen Schicksale: Die Geschichte einer Münchener Schülerin, 14 Jahre alt, die eine Leidenschaft für Pferde hat.

Nichts Beson

Der Matrose von der USS Nautilus sagte, als er gefragt wurde, wie denn das Atom-Unterseeboot im Vergleich zu einem normalen U-Boot sei: „Mann, es ist gerade so, als ob einer, der ewig arm war, plötzlich steinreich geworden ist.

Der Beamte und sein Spind

Es macht ja gerade die Gefahr des „Militarismus“ aus, daß seine Methoden der Menschenbehandlung aus der Kaserne in das zivile Leben verpflanzt werden.

Lerndrogen

Gegen die Anpreisung gewisser Präparate zur Behebung der Konzentrationsunfähigkeit bei Schülern wendet sich der „Deutsche Medizinische Informationsdienst“.

+ Weitere Artikel anzeigen