Die Verwaltung der Erin Bergbau AG, Castrop-Rauxel, teilt mit, daß an die freien Aktionäre der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 1957/58 (31.3.) wieder eine Dividende von 16 v. H. zur Verteilung gelangt. Von dem 23,0 Mill. DM betragenden Grundkapital sind etwa 3.4 Mill. DM in freiem Besitz. In dem zwischen den beiden Großaktionären, der Gelsenkirchener Bergwerks AG und der August Thyssen-Hütte AG, einerseits und der Erin Bergbau andererseits abgeschlossenen Organvertrag ist festgelegt, daß die freien Erin-Aktionäre eine Dividende von jeweils der doppelten Höhe der GBAG-Dividende, mindestens aber 6 v. H. erhalten.

In der Hauptversammlung der Schiffsbau-Gesellschaft Unterweser AG, Bremerhaven, wurde beschlossen, für 1957 eine Dividende von wiederum 6 v. H. und zusätzlich einen Bonus von 2 v. H. zu verteilen. Gegen diesen Beschluß stimmten 6000 DM Aktienkapital. Der gegenwärtige Auftragsbestand läuft im Frühjahr des nächsten Jahres aus Die Werft hofft, durch z. Z. laufende Verhandlungen neue Aufträge zu erhalten.

Die Magdeburger Allgemeine Lebens- und Rentenversicherungs-AG, Fulda, erzielte im Geschäftsjahr 1957 wieder befriedigende Ergebnisse. Das Neugeschäft konnte der Versicherungssumme nach um 32,3 v. H. gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Der Versicherungsbestand hat sich um 20,6 v. H. erhöht. Der Gesamtbestand erhöhte sich auf 73 906 (69 890) Versicherungen mit einer Versicherungssumme von 240,13 (200,03) Mill. DM. Der Überschuß des Geschäftsjahres betrug 1,69 (1,52) Mill. DM, wovon der Rückstellung für Beitragsrückerstattungen ein Betrag von 1,65 (1,47) Mill. DM, das sind 97,25 v. H., zugeführt wurden. Die Rückstellung erreicht damit einen Betrag von 5,36 (4,27) Mill. DM Die Aktionäre erhalten lt. Beschluß der Hauptversammlung wieder 8 v. H. Dividende auf das eingezahlte Grundkapital von 0,43 Mill. DM (Grundkapital insgesamt 1,505 Mill. DM).