Im Reiche des Caudillo – Ein farbiger Amerikaner sieht Spanien

Von Richard Wright

Bei der Schilderung eines Landes spielt es immer eine Rolle, wie der Schilderer beschaffen ist. Daher kommen alle Ungerechtigkeiten, aber auch alle Erleuchtungen. Spanien ist besonders interessant und schwer zu beschreiben. Hier berichtet ein farbiger Amerikaner; es ist Richard Wright, der einzige unter den schwarzen Schriftstellern, der überall in der Welt gehört wird, den Simone de Bauvoir förderte, der ihre Neigungen zum Kommunismus teilte und dennoch niemals ein Kommunist im üblichen Sinne war. Es ist vielmehr der Geist der Freiheit, den er in Spanien verletzt und beleidigt sieht. Die Spanier mögen sagen: er hat uns mißverstanden. Aber auch Mißverständnisse tragen dazu bei, die Konturen zu verdeutlichen. Wrights Buch, aus dem wir hier eine Probe geben, erscheint jetzt im Claassen Verlag, Hamburg. Es trägt den überraschenden Titel: "Heidnisches Spanien."

Wenn Spanien ein Polizeistaat ist, dann ganzgewiß ein schlampiger, denn seitdem an der Grenze mein Paß geprüft und gestempelt wurde, hat mich niemand mehr nach ihm gefragt. Obwohl nach den spanischen Polizeibestimmungen alle Fremdenheime, Hotels und Pensionen sogleich die Anwesenheit eines Fremden unter ihrem Dach zu melden haben, hat sich in meinem Fall bisher noch keiner die Mühe gemacht, festzustellen, wer ich sei. Ich könnte irgendein Agent sein, für oder gegen sie, wie sollten sie es wissen? Soldaten, Polizei und zweifellos auch Polizeibeamte in Zivil sieht man überall, jedoch scheinen sie die Allgemeinheit nicht zu belästigen. Natürlich kann ich mich darin vollständig täuschen; vielleicht gibt es Spitzel, die weit gewandter sind, als ich argwöhne. Schließlich haben ja Franco und seine Anhänger ihre Unterdrückungsmethoden von ihren deutschen und italienischen Lehrmeistern übernommen.

Meine Pension in Barcelona war eine Zitadelle des Mißtrauens. Es wohnten dort vor allem Männer und Frauen des unteren Mittelstandes, die sich in grauer Anonymität verloren – alleinstehende Mädchen, die zum gegenseitigen Schutz in Gruppen reisten, und trübselige junge Männer, die zumeist aus wirtschaftlichen Gründen ohne Familie oder Anhang waren.

Später am Abend trat ich auf den Gang hinaus und sah ein junges Mädchen am Empfangstisch der Pension sitzen und ein dünnes, grünes Buch lesen, Sie blickte auf und lächelte.

Politischer Katechismus