Die HV der Globus Versicherungs-AG, Hamburg, einer Tochtergesellschaft der Allianz Versicherungs-AG, billigte den Abschluß für 1957. Auf das eingezahlte AK (0,9 Mill. DM) werden 10 (9 v. H.) Dividende ausgeschüttet. Die freien Rücklagen und die Rücklage für außergewöhnliche Schadenfälle wurden weiter erhöht. Vermögensanlagen sind mit 3,7 (3,0) Mill. DM ausgewiesen. Das Grundkapital beträgt nach der am 1. Januar 1957 durchgeführten Erhöhung 2,1 Mill. DM. Das Geschäftsvolumen konnte im Berichtsjahr weiter vergrößert werden. Von der auf 18,5 (14,5) Mill. DM gestiegenen Bruttobeitragseinnahme kamen 16,95 Mill. DM aus der Transportversicherung, wobei sich der Prämienzuwachs in dieser Sparta etwa gleichmäßig auf das Waren- und Kasko-Geschäft verteilt. Der Schadenverlauf war bei einem unverändert scharfen Wettbewerb auf dem Transport-Versicherungsmarkt des In- und Auslandes wenig befriedigend.

Die Verhandlungen zwischen der Rheinstahl-Hanomag AG, Hannover, und der Bayerische Motoren-Werke AG, München, über die Bildung einer Vertriebsgemeinschaft sind jetzt zu einem positiven Abschluß gekommen. Es wird eine gemeinsame Vertriebsleitung errichtet, der vor allen Dingen die Koordinierung und der Ausbau der Händlerorganisation obliegt. Beide Werke versprechen sich von der Zusammenfassung ihrer sich ergänzenden Produktionsprogramme eine erhebliche Stärkung ihrer Marktstellung im In- und Ausland. In die Vereinbarung ist auch die Vidal & Sohn Tempo-Werk GmbH, Hamburg-Harburg, einbezogen. Die Rheinstahl-Hanomag AG unterhält mit dieser Gesellschaft schon seit mehreren Jahren eine erfolgreiche Vertriebsgemeinschaft.