Nachträgliche Hypothekenzins-Senkung

Als ständiger Leser Ihrer Zeitung bitte ich um Stellungnahme zu nachstehender Frage:

Mitte 1957 erhielt ich von einer Hypothekenbank eine Hypothekenzusage über 75 000 DM. (I. Hypothek auf mein Mietgrundstück für Zwecke des Wiederaufbaues.) Verzinsung 8 v. H.

Einige Wochen nach Annahme der Bedingungen hätte ich von einer Sparkasse eine erststellige Hypothek zu 7,5 v. H. Zinsen erhalten können.

Meine Frage lautet: Wird die Hypothekenbank den Zinssatz automatisch dem gefallenen Zinssatz entsprechend auch auf 7,5 v. H. herabsetzen oder verbleibt es für den ganzen Zeitraum bei dem Zinssatz von 8 v. H.?

Wenn die letztere Annahme zutreffen sollte, verbleibt wahrscheinlich nur die Ablösung der Hypothek.

Halten Sie den Versuch diesbezüglicher Verhandlungen mit der Hypothekenbank oder den Antrag auf Anpassung an den jetzt geltenden Zinssatz für zweckdienlich, zumal erst 60 v. H. des Hypothekenbefrages ausgezahlt sind? W. H., München