Es ist nun also jedem Bundesrepublikaner möglich – ein Reisebüro in Hannover verspricht es –, auf dem Moskauer "Roten Platz" an den Paraden zu Ehren der Oktober-Revolution teilzunehmen. Eine Gesellschaftsreise mit dem "Blauen Expreß" nach Moskau vom 3. bis 12. (von Berlin bis Berlin für 595 Mark in der teuersten Kategorie) schließt ausdrücklich den Tribünenplatz bei der Parade ein, und die Besucher aus der Bundesrepublik werden dann wahrscheinlich, ob sie wollen oder nicht, als "Delegation aus dem Westen" gefeiert werden. So werden Touristen zu Politikern.

Für alle Rußland-Fahrten, die als Einzel- oder Gesellschaftsreisen geplant werden können und außer nach Moskau, nach Leningrad, an das Schwarze Meer und an die Krim führen, dürfen die Touristen wahlweise das Flugzeug, den Omnibus, die Eisenbahn oder auch das eigene Auto benutzen. Alle Flugreisen und Zugfahrten beginnen in Berlin.

Für die Pauschalreise im "Blauen Expreß" von Berlin-Ostbahnhof nach Moskau gibt es außer der 1. noch zwei weitere Kategorien, die um 100 und 150 Mark billiger sind. Für diese Reise werden folgende Leistungen angegeben: Bahnfahrt II. Klasse mit Schlafwagen (Abteil mit vier Betten), Unterbringung in einem Doppelzimmer und Verpflegung gemäß der gewünschten Kategorie. Eine Flugreise kostet zusätzlich von Berlin nach Moskau (oder auch umgekehrt) 498 Mark. Der Hin- und Rückflug wird mit 897 Mark angegeben.

Touristen, die mit dem eigenen Wagen reisen möchten, benötigen einen internationalen Führerschein und die Zulassung des Autos. Auch für Kost und Logis der Autofahrer sorgt das Reisebüro in Hannover. So kostet eine zehntägige Fahrt von Brest nach Moskau und zurück 693 Mark (Hotel, Verpflegung, Dolmetscher), in der Kategorie 1 und in der Kategorie A = 483 Mark. Das Benzin muß der Autofahrer selbst kaufen. An den Grenzpunkten können Gutscheine für Benzin und Öl erworben werden. Der Touristenkurs: für eine D-Mark erhält man 2,38 Rubel. Ein Liter Benzin kostet in der UdSSR 1,35 Rubel; eine Wagenwäsche 5,20 Rubel. In jedem Personenauto muß stets ein Platz für den offiziellen russischen Begleiter, der auch dafür sorgt, daß der Reisende nicht von der vorgeschriebenen Route abweicht, genannt "Reiseführer" oder Dolmetscher, freigehalten werden. Die Wartezeit auf ein Visum wird von Hannover mit 25 Tagen angegeben. Es kostet 50 Mark.

Es ist heute für uns leichter nach Moskau zu fahren als in die "DDR". Ch. M.

"Autoreisen – leicht gemacht durch Wagons-Lits/Cook" heißt ein neuer Prospekt des weltbekannten Reiseunternehmens, das einen besonderen Kundendienst für Autoreisende eingerichtet hat. Das Reisebüro bietet die Besorgung von Hotelzimmern an. Wer aber selbst sein Quartier suchen will, findet in dem Prospekt Hinweise für Übernachtungsmöglichkeiten in allen westlichen Ländern. Es scheint jedoch schwer zu sein, fehlerlose Prospekte herauszugeben. Hier wird eine große Italien-Rundfahrt beschrieben, auf der man von Innsbruck über Steinach schließlich nach Matrei am Brenner gelangt (statt umgekehrt) und erst von Steinach kann man ins Stubaital abzweigen. Weiter heißt es: "Von Colle Isarco erreicht man über Fortezza (Franzensfeste) Brixen (Bressanone)." Es überrascht, daß, je weiter man nach Süden kommt, die Namen deutscher werden. Ebenso frappierend ist, daß auf der Piazza San Marco der Marcus-Dom steht. Auch an Rechtschreibfehlern von Arab(b)a bis Chi(a)vasso fehlt es nicht. Höffen wir auf die nächste verbesserte Auflage dieses an sich erwünschten Ratgebers.